Banner
Symbolfoto tödlicher Unfall. Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto tödlicher Unfall. Foto: Pascal Höfig

Familienstreit in Unterwurmbach endet tödlich

Am Montagnachmittag, 24.10.2022, ereignete sich ein tödlicher Familienstreit bei Gunzenhausen. Die Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vermutlich Verletzungen durch Messer zugefügt

Nach bisherigen Erkenntnissen geriet gegen 17:00 Uhr ein 52-jähriger Mann mit seiner 78-jährigen Mutter in einem gemeinsam bewohnten Wohnhaus in Unterwurmbach in Streit. Die Streitigkeit entwickelte sich offenbar zu einer handfesten Auseinandersetzung, in dessen Verlauf sich die beiden Personen möglicherweise gegenseitig mit scharfen Gegenständen (vermutlich einem oder mehrere Messer) Verletzungen zufügten.

78-Jährige vor Ort verstorben

Die 78-jährige Frau wurde hierdurch so schwer verletzt, dass sich noch vor Ort verstarb. Der 52-jährige Sohn konnte vor Ort schwer verletzt angetroffen und in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht werden.

Mordkommission übernimmt Ermittlungen

Die Ansbacher Mordkommission übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ansbach noch vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. In diesem Zusammenhang wurden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen und Zeugenbefragungen durchgeführt.

Rectangle
topmobile2

Die Ermittlungen zur Klärung der Hintergründe des Geschehens dauern an. Hinweise auf den Aufenthalt unbekannter dritter Personen, welche sich zur Tatzeit in dem Wohnhaus befunden haben könnten, ergaben sich bislang nicht.

Update zum aktuellen Ermittlungsstand

Der 52-Jährige befindet sich in einem stabilen Gesundheitszustand und konnte bereits von der Ansbacher Kriminalpolizei zur Sache vernommen werden.

Im Rahmen der durch die Staatsanwaltschaft Ansbach angeordneten Obduktion konnte festgestellt werden, dass die 78-Jährige durch mehrfache Einwirkung eines Messers auf den Körper zu Tode kam.

Die Ermittlungen der Ansbacher Mordkommission wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts werden weiter fortgeführt.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.
Banner 2 Topmobile