Banner
Streifenwagen der Polizei. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen der Polizei. Foto: Pascal Höfig

Insektenstich vermutlich Ursache für Zusammenstoß mit Gegenverkehr

Am Montag, 24. Oktober, gegen 18:45 Uhr, geriet auf der B13 von Lehrberg in Richtung Ansbach ein 54-Jähriger mit einem Pkw Ford Kuga nach links von der Fahrbahn ab. Zuvor prallte er noch gegen die Fahrerseite eines entgegenkommenden Skoda Kodiaq eines 55-Jährigen. Beide Pkw kamen im Graben neben der Fahrbahn mit Totalschaden zum Stillstand. Mit hoher Wahrscheinlichkeit erlitt der 54-jährige Fahrer des Ford Kuga einen anaphylaktischen Schock aufgrund eines Insektenstichs.

Drei Verletzte und hoher Sachschaden

Bei dem 54-Jährigen konnte zunächst Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden, dies jedoch nicht aufgrund der Verletzungen durch den Unfall, sondern wegen der allergischen Reaktion. Der 55-jährige Fahrer des Skoda Kodiaq und seine 46-jährige Beifahrerin wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Der 55-Jährige wurde ins Krankenhaus nach Neustadt an der Aisch eingeliefert, seine 46-jährige Ehefrau kam ins Krankenhaus nach Rothenburg.

An der Unfallstelle stand ein Rettungshubschrauber bereit, der dann aber nicht zum Einsatz kam. Die Höhe des Totalschadens am Pkw Ford Kuga des 54-Jährigen wird auf ca. 12.000 Euro beziffert. Am Pkw Skoda Kodiaq des 55-Jährigen entstand Totalschaden in Höhe von ebenfalls ca. 12.000 Euro. Ein weggeschleudertes Fahrzeugteil traf einen Pkw Audi A5 eines 25-Jährigen, der hinter dem 54-Jährigen ebenfalls in Richtung Ansbach fuhr. An seinem Pkw Audi A5 entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Wegen des Unfalls musste die B13 für ca. eine dreiviertel Stunde gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Lehrberg war mit 15 Einsatzkräften vor Ort.

Rectangle
topmobile2
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.
Banner 2 Topmobile