Banner
Nur die mit gelben Band markierten Bäume dürfen beerntet werden. Fotograf: Gerhard Hafenrichter (Stadt Ansbach)
Nur die mit gelben Band markierten Bäume dürfen beerntet werden. Fotograf: Gerhard Hafenrichter (Stadt Ansbach)

Ab sofort städtische Bäume in Ansbach gratis abernten

Ab sofort gibt es für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, zahlreiche Obstbäume der Stadt Ansbach abzuernten. Die städtischen Bäume sind mit einem gelben Band markiert, welches am Stamm angebracht ist. Das Fallobst und die am Baum hängenden Früchte können per Hand, durch Schütteln oder mit einem Obstpflücker geerntet werden.

Wo kann abgeerntet werden?

An den folgenden Orten sind Bäume bereits seit letztem Jahr markiert, allerdings besteht keine Garantie auf Obstbehang:

  • Claffheim
  • Ortsverbindungsstraße Meinhardswinden – Bernhardswinden
  • Mittelbach (in der Nähe der Biogasanlage)
  • Alte Straße nach Dornberg (südlich des Scheerweihers)

Derzeit werden weitere Bäume markiert, so zum Beispiel auf der Obstbaumwiese an der Südosttangente gegenüber der Kneippanlage oder die Obstbaumreihe bei der steinzeitlichen Wohngrube in Pfaffengreuth.

Was ist zu beachten?

Folgendes ist bei der Obsternte zu beachten:

Rectangle
topmobile2
  • Nur die mit gelben Band markierten Bäume dürfen beerntet werden.
  • Es ist untersagt, Äste der Obstbäume abzuschneiden oder abzubrechen.
  • Es darf nicht auf die Bäume geklettert werden,
    auch nicht mit einer Leiter.
  • Parken ist nur an geeigneten Stellen erlaubt.
  • Die Ernte erfolgt immer auf eigene Gefahr und
    es sollte im Bereich der Straßen eine Warnweste
    getragen werden.

Natürlich dürfen sich Privatbaumbesitzerinnen und -besitzer, die ihr Obst nicht selber ernten oder verwerten wollen, der Aktion anschließen und ihre Bäume mit gelben Bändern markieren (bitte nach Möglichkeit mit natürlichen Materialien wie z.B. Papier, Baumwollstreifen oder Filz).

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Stadt Ansbach.
Banner 2 Topmobile