Banner
Thomas Willibald alias Addnfahrer trat am Wochenende in Bad Windsheim auf. Foto: Robert Zollner
Thomas Willibald alias Addnfahrer trat am Wochenende in Bad Windsheim auf. Foto: Robert Zollner

Nach Show in Bad Windsheim: Addnfahrer schäumt vor Wut

Das Leben könnte so schön sein: Da tritt Thomas Willibald alias Addnfahrer im mittelfränkischen Bad Windsheim auf und neben einer Menge Lachkrämpfe kommt es dann noch zu einer ungewöhnlichen Unterbrechung. Vor laufender Kamera macht ein bärtiger Typ im Karohemd seiner Freundin einen Heiratsantrag. Sie bricht in Tränen aus und sagt ja. Der Komiker überträgt den herzerwärmenden Moment live auf seiner Facebookseite. Doch dort kommt es wohl nicht überall an. Unter den 500 Kommentaren finden sich einige, die das Fass beim Bad Tölzer Komiker am Sonntag zum Überlaufen brachte.

Addnfahrer: Es sei immer einfacher, „andere Leute runterzubuttern, als an sich zu arbeiten.“

Mit sichtlich ernster Mine und einem verbalen Feuerwerk teilt der Addnfahrer gegen die negativen Kommentatorinnen und Kommentatoren aus. „Ihr verbitterten bösen Menschen, haut’s ab“, sagt der Oberbayer in seinem breiten Dialekt. Und was dann kommt, hat nicht nur mit einigen Hasskommentaren unter einer eigentlich so schönen Szene wie einem Heiratsantrag zu tun. Vielmehr stelle der 28-Jährige, dem auf Youtube, Instagram und Facebook Hunderttausende folgen, seit Jahren eine Verrohung im Umgang fest. Wenn man zuhause auf seiner „vergammelten Couch“ säße, sie es immer einfacher, „andere Leute runterzubuttern, als an sich zu arbeiten.“ Er selbst würde immer wieder seine Fans bestärken, dass man darauf scheißen solle, „was so Affen wir ihr loslasst.“

Facebook-Video: Ein Kommentator wird persönlich zur Rechenschaft gezogen

Neben den Kommentaren unter sein Livevideo hat sich beim Bad Tölzer wohl so viel Frust angestaut, dass er sich einen Kommentatoren auch ganz persönlich vornimmt. So sei er von ihm als „Pharisäer“ betitelt worden, der die Coronapolitik im Lockdown kritisieren, nun aber Spielregeln wie 3G befolge. Addi würde eben auch nur dem Geld hinterherrennen. Pures Benzin für einen, der sich sowieso schon in Rage geredet hätte.

„Ja du Arschloch, natürlich“, schimpft Addnfahrer. Nach zwei Jahren Auftrittsverbot sei es nur zu verständlich, dass auch er wieder arbeiten wolle. Auch er hätte eine Frau, die gerade kein Geld verdiene und ein Kind zu versorgen. Dazu kommen seine Angestellten.

Rectangle
topmobile2

„Bitte entfolgt mir“

„Kümmerts euch um euren eigenen Mist, verdammte Axt“, appelliert der Bad Tölzer. Er habe es „einfach nur satt“, was den Addnfahrer zum Ende des Videos dann wohl auch zu folgendem Tipp brachte. „Bitte entfolgt mir, ich will mit euch Affen nichts zu tun haben.“

Banner 2 Topmobile