Banner
Symbolbild Geld. Foto: Pascal Höfig.
Symbolbild Geld. Foto: Pascal Höfig.

4 Wege, um Aktien zu analysieren

Das Investieren in Einzelaktien kann eine Kapitalanlage sehr viel komplizierter machen. Deshalb empfehlen Finanzprofis, langfristig kostengünstige Indexfonds zu kaufen und zu halten, anstatt zu versuchen, den Markt mit Einzelaktien zu timen. Indexfonds bilden den gesamten Markt (oder Teile davon) ab und nicht nur einzelne Unternehmen. So kann ein Portfolio auf einfache Weise diversifiziert und das Risiko gestreut werden. Um ein Depot beim aktuell besten Online Broker zu finden, empfiehlt sich vorab ein Broker Vergleich. Wer bereit ist, einzelne Aktien in das eigene Portfolio aufzunehmen, findet hier vier Möglichkeiten, die besten Aktien zu recherchieren und Expertentipps, die dabei beachten werden sollten.

Wie man eine Aktie bewertet: 4 Wege für den Einstieg

Die beste Aktie, in die man investiere kann, ist die, die man versteht. Man sollte verstehen, wie sich das Geschäft entwickelt, ob das Unternehmen profitabel ist, welche Ziele es für die Zukunft hat und wie aggressiv es expandieren will. All diese Faktoren haben Einfluss darauf, wie schnell das Geld wachsen kann, wenn man sich für eine Anlage entscheiden.

So kann man beispielsweise mit Wachstumsaktien kurzfristig investieren oder mit Value-Aktien ein unterbewertetes Unternehmen zu einem guten Preis erwerben. Sobald man das eigene finanzielle Ziel vor Augen hat, kann man recherchieren, welche Unternehmen zur eigenen Risikotoleranz, Anlagestil und Zeitplan passen.

Der einfachste Ort, um mit der Aktienanalyse zu beginnen, könnte direkt bei einem Online-Broker sein. Auf Brokerfolio.com findet mane Broker, die dies anbieten. Eine weitere kostenlose Quelle ist Yahoo Finance, wo Interessierte eine Vielzahl von Ressourcen finden, darunter einen Stock Screener mit einer Vielzahl von Filtern für eine einfache Suche.

Rectangle
topmobile2

Egal, wofür man sich entscheidet, sollte man sich ein Bild von der Erfolgsbilanz des Unternehmens, der Gewinnrate und den Erwartungen machen, die man aufgrund der Markttrends für die Zukunft hat. Man kann Filter verwenden, um die Suche nach der bevorzugten Branche, dem gewünschten Wachstumsniveau und anderen Faktoren einzugrenzen. Wenn man viele Ergebnisse erhält, kann man die Liste weiter eingrenzen und filtern, um sie zu verkürzen. Im Folgenden werden einige der effektivsten Methoden zu Bewertung vorgestellt.

1. Technische Analyse

Bei dieser Methode werden alle verfügbaren Informationen genutzt, einschließlich der vergangenen Performance und der Kurse, um potenzielle Muster und damit das zukünftige Kursverhalten zu erkennen. Die technische Analyse geht davon aus, dass der Preis real ist und den Wert des Unternehmens widerspiegelt.

Die technische Analyse ist für kurzfristiges Wachstum oder Kursveränderungen nützlich und konzentriert sich auf potenzielle Gewinne im Gegensatz zu einem langfristigen Wachstumskurs.

2. Fundamentale Analyse

Wenn man mit Aktien, die man kauft und hält, langfristiges Wachstum anstrebt, wird man wahrscheinlich die fundamentale Analyse nutzen wollen. Dabei verwendet man die Bewertung und andere Wachstumsindikatoren aus der Vergangenheit, um festzustellen, ob eine Aktie attraktiv bewertet ist – und geht außerdem davon aus, dass der Kurs einer Aktie nicht alles über den Wert des Unternehmens aussagt. Wenn zum Beispiel ein Startup-Unternehmen große Barreserven anspart, kann der Aktienkurs niedrig sein. Eine fundamentale Analyse kann jedoch zeigen, dass das Unternehmen große Pläne für die Zukunft hat.

Finanz-Podcasts: Hörenswertes rund ums Geld

3. Das Management ins Visier nehmen

Viele große börsennotierte Unternehmen verfügen über Investor-Relations-Abteilungen, die Auskunft über Finanzdaten und Zukunftspläne geben und Fragen zu Nachrichten oder Pressemitteilungen beantworten können. So kann man sich ein Bild von der gesamten Organisation machen. Machen die Mitarbeiter einen kompetenten und sachkundigen Eindruck? Sind sie auskunftsfreudig? Werden Anrufe oder E-Mails umgehend bearbeitet?

Man kann bei der Kontaktaufnahme auf die subtilen Hinweise achten, die einem ein tieferes Verständnis der Unternehmenskultur vermitteln können. Und wenn man will, kann man fragen, welche Unternehmen das Managementteam genau beobachtet. Dies kann Aufschluss darüber geben, in welche Richtung sich das Unternehmen entwickelt – und welche Konkurrenten im Auge behalten werden sollten.

4. Alltagserfahrungen nutzen

Auch wenn man einen Stock Screener wie den oben erwähnten verwendet, können persönliche Erfahrungen mit einer Marke genutzt werden, um Anlageentscheidungen zu treffen. Die Menschen verbringen viel Zeit mit der Suche, während man sich einfach im eigenen Haus umsehen könnte: Wofür gibt man sein Geld aus? Das sind womöglich auch die Unternehmen, in die es sich lohnt zu investieren, vor allem wenn man gerade erst anfängt.

Wenn man positive Erfahrungen mit einem Unternehmen gemacht hat, ist das ein Zeichen für die Bemühungen des Managements, des Marketings und der Kundenbetreuung, ein erstklassiges Produkt zu liefern. Außerdem ist das, was man persönlich versteht und mag, ein guter Indikator dafür, wo man sein Geld für langfristiges Wachstum anlegen könnte.

Rectangle2
topmobile3
Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag.
Banner 2 Topmobile