Banner
Pferdehuf. Symbolfoto: Pascal Höfig
Pferdehuf. Symbolfoto: Pascal Höfig

Koppel mutwillig geöffnet: Pferd nach Unfall eingeschläfert

Am Mittwoch, 12. Januar, kurz nach 06:00 Uhr, erfasste eine 58-Jährige mit einem Auto auf der Staatsstraße 2221 Höhe Dierersdorf ein Pferd, das sich durch den Zusammenstoß eine offene Fraktur des rechten Hinterlaufs zuzog, sodass es noch an der Unfallstelle von einem Tierarzt eingeschläfert werden musste.

Unbekannte beschädigen Koppel

Die Ermittlungen der Polizei Ansbach ergaben bisher, dass Unbekannte in der vorangegangenen Nacht, vermutlich gegen 03:40 Uhr, die Koppel bei Dierersdorf mutwillig beschädigten. Es wurden zwei Holzpfosten umgedrückt und der elektrische Weidezaun durchtrennt, sodass zwei Pferde auf die Staatsstraße liefen. Die beiden Pferde wurden von zufällig vorbeikommenden Verkehrsteilnehmern gesehen. Es gelang den Verkehrsteilnehmern, die Pferde einzufangen.

Als diese Ersthelfer zusammen mit den beiden angeleinten Pferden auf der rechten Fahrbahnseite in Fahrtrichtung Niederoberbach liefen – dies war die schnellste Möglichkeit, die Pferde von der Fahrbahn wegzuschaffen – ereignete sich der Verkehrsunfall.

Autofahrerin erfasst Pferd

Die 58-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr eines der beiden Pferde an. Durch die offene Fraktur des rechten Hinterlaufs bewegte sich das Pferd keinen Zentimeter weiter, sodass es von einem hinzugezogenen Tierarzt aufgrund der schwerwiegenden Beinverletzung eingeschläfert werden musste. Die Fahrbahn musste aufgrund dieser Geschehnisse für ca. zwei Stunden gesperrt werden, in dieser Zeit wurde der Verkehr lokal umgeleitet.

Rectangle
topmobile2

Polizei bittet dringend um Hinweise

Die Polizei Ansbach bittet unter der Telefonnummer 0981/9094-121 dringend um Hinweise von Zeugen, die in der Nacht von Dienstag, 11. Januar, auf Mittwoch, 12. Januar, im Bereich Dierersdorf verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Sachverhalt in Zusammenhang stehen könnten.

Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An ihrem Pkw wurde die Stoßstange eingedrückt, der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Durch das Einschläfern des Pferdes entstand materieller Schaden in Höhe von zumindest 3.000 Euro.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.
Banner 2 Topmobile