Banner
Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Symbolfoto: Pascal Höfig
Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Gunzenhausen: Weihnachtsmarkt und Wintertrödelmarkt abgesagt

Weiterhin bestimmt das Corona-Virus das gesellschaftliche Leben. Die Neuinfektionszahlen steigen auch im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen auf immer neue Höchststände. Aufgrund der sehr dynamischen Infektionslage lassen sich Veranstaltungen daher nur unter Vorbehalt planen und durchführen. Manche Events lassen am Ende nach Abwägung dafür und dagegen sprechender Gesichtspunkte keine verantwortbare Durchführung zu, so die Stadt. Dies trifft auch auf den Weihnachtsmarkt an der Promenade in Gunzenhausen und den Wintertrödelmarkt zu, die beide abgesagt werden müssen, das berichtet die Stadt Gunzenhausen jetzt.

Risiko einer Infektion zu hoch

„Wir haben gründlich überlegt und abgewogen, doch die hohe Inzidenz und die angespannte Situation in den Krankenhäusern lässt uns keine andere Wahl“, so Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. „Guten Gewissens können wir keinen Weihnachtsmarkt und keinen Wintertrödelmarkt durchführen, denn die Gefahr einer Infektion ist riesig. Es würden unweigerlich viele Menschen zusammenkommen und auch ohne Abstand beieinanderstehen. Der jüngst durchgeführte Simon- und Judäi-Markt hat uns leider gezeigt, dass sich viele Menschen nicht an Abstandsregeln und Vorschriften halten. Der Ausschank von Alkohol würde das Risiko von einer Weiterverbreitung des Virus zudem deutlich erhöhen. Die hohe Zahl an Ungeimpften, dazu nachlassender Impfschutz und viele Impfdurchbrüche prägen derzeit die Situation. Als Stadt müssen wir hier mit gutem Beispiel vorangehen und auch wenn es uns sehr schwerfällt, auf Weihnachtsmarkt und Wintertrödelmarkt verzichten.“

Kein grünes Licht für Weihnachtsmarkt

Immer wieder zwingt die Corona-Pandemie zur Absage von Veranstaltungen. „Auf der einen Seite macht uns die angespannte Infektionslage fassungslos, denn von einer Normalität sind wir weit weg“, so Wolfgang Eckerlein von der Tourist-Information Gunzenhausen. „Dennoch werden wir nicht müde und versuchen umzusetzen, was geht und unter rechtlichen Vorgaben möglich ist. Weder für den Weihnachtsmarkt an der Promenade, der sicher einer der schönsten regionalen Märkte überhaupt geworden wäre, als auch für den Wintertrödelmarkt konnten wir grünes Licht geben. Nun gilt unsere Konzentration dem nächsten Jahr.“

Wie sieht es in Ansbach aus?

Wie es mit dem Ansbacher Weihnachtsmarkt dieses Jahr aussieht, steht noch nicht fest. Die Vorbereitungen für die diesjährige Altstadt-Weihnacht ist in vollem Gange, so heißt es vonseiten der Stadt. Das Budendorf soll der Altstadt auf dem Johann-Sebastian-Bach-Platz, dem Montgelasplatz und dem Martin-Luther-Platz vorweihnachtlichen Glanz verleihen und für eine festliche Stimmung sorgen. Ob und welche Regelungen gelten werden, wurde noch nicht bekannt gegeben. Losgehen soll es am 25. November.

Rectangle
topmobile2
Banner 2 Topmobile