Banner
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Vandalismus, Beleidigung & Körperverletzung: 34-Jähriger rastet aus

Mit der Unterbringung in einer Fachklinik endete die Serie von Straftaten in Neuendettelsau, die ein 34-jähriger Windsbacher am Samstagnachmittag beging. Der Mann befand sich bei einer Hochzeitsfeier in Mitteleschenbach und wurde durch seinen Vater abgeholt. Grundlos schleuderte der 34-Jährige dort sein Handy gegen den PKW des Vaters, weshalb die Heckscheibe zu Bruch ging. In Neuendettelsau angekommen schlug der Mann dann auf seinen Vater ein, beleidigte ihn und einige Nachbarn, schlug mit den Fäusten 2 Dellen in einen abgestellten PKW und streifte durch verschiedene Gärten.

Gegen Beamten getreten

Auch von der zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeistreife ließ sich der Mann nicht beeindrucken. Stattdessen trat er gegen einen der Beamten und musste deshalb gefesselt werden. Auch die Polizisten bespuckte er und beleidigte sie mit den verschiedensten Kraftausdrücken. Beim Transport zum Streifenwagen leistete er massiven Widerstand, weshalb eine weitere Streife zur Unterstützung anrücken musste.

In Zelle getobt

Zur Durchführung einer richterlich angeordneten Blutentnahme wurde der 34-Jährige in die Zelle gebracht. Dort tobte er bis zum Eintreffen des Arztes weiter, urinierte im gesamten Raum und versuchte, die Zelle unter Wasser zu setzen, was aber verhindert werden konnte. Dabei warf er mit wassergetränktem Toilettenpapier um sich.

Ermittlungen laufen

Durch die Auseinandersetzung mit den Beamten erlitt der Mann einige Schürfwurden, blieb ansonsten aber wie die Polizeibeamten unverletzt. Inwieweit der Vater des Mannes Verletzungen davontrug, ist nicht bekannt, da alle polizeilichen Kontaktversuche abgelehnt wurden.

Rectangle
topmobile2

Gegen den amtsbekannten 34-Jährigen wird nun bislang wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Körperverletzung, Bedrohung sowie tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Heilsbronn. 
Banner 2 Topmobile