Banner
Reiseführer Australien. Foto: Katharina Kraus
Reiseführer Australien. Foto: Katharina Kraus

Vogelbeobachtung auf Reisen in Australien

Egal, ob man ein Vogelbeobachter ist oder einfach nur gerne die Natur und die Tierwelt beobachtet, Australiens vielfältige Vogelfamilien und endemische Arten machen es zu einem Paradies für Vogelbeobachter. Der Daintree Rainforest, die Atherton Tablelands und die Iron Ranges in Far North Queensland sind die bekanntesten Ziele für eine Vogelbeobachtungsreise in Australien. Lest mehr über andere, weniger bekannte Vogelbeobachtungs-Hotspots und das Visum Australien, das man braucht, um die Schönheit von Down Under zu erkunden.

Nord-Australien

Kakadu-Nationalpark und Nitmiluk-Nationalpark

Die beste Jahreszeit für einen Besuch dieser Gegend ist zwischen Mai und September. Seine enorme Artenvielfalt und seine Übergangszonen – von Grasland über Billabong bis hin zu tropischen Wäldern – machen ihn zu einem großartigen Ort für Vögel. Es gibt eine Reihe von abgelegenen Mikrohabitaten in diesem Gebiet, die Vögel beherbergen, die sonst nirgendwo zu finden sind, wie zum Beispiel der schwarz-weiße Grasfalke. Andere Arten, wie zum Beispiel der Gouldian, sind nomadisch, was es zu etwas ganz Besonderem macht, wenn man sie findet. Da sie jedoch den Gräsern folgen, von denen sie sich ernähren, ist es schwierig vorherzusagen, wo sie sich aufhalten werden. Macht einen kurzen Zwischenstopp am Pine Creek, um den Auerhahn zu beobachten.

Zentralaustralien

West McDonnell Ranges

Eine Reise in das Rote Zentrum Australiens bietet besondere Vogelarten, die sich an die vielen verschiedenen Mikroklimata angepasst haben, die durch weite Gebiete der trockenen Wüste getrennt sind. Viele dieser Vögel sind nomadisch und decken große Gebiete ab, sodass es eine Herausforderung sein kann, sie zu finden. Andere Arten sind hoch konzentriert in einem Mikrohabitat und kommen nirgendwo anders vor. Arten wie der Princess-of-Wales-Sittich sind leider vom Aussterben bedroht.

Obwohl die Vogelbeobachtung in dieser Region eine Herausforderung sein kann, ist sie die Mühe wert. Darüber hinaus kann man seinen Beitrag leisten, indem man gefundene Vögel online meldet, um den Wissenschaftlern zu helfen, diese besonderen Arten aufzuspüren.

Rectangle
topmobile2

Westaustralien

Bibbulmun Track & Margaret River

Die meisten der hier lebenden Vögel können das ganze Jahr über beobachtet werden, aber im Frühjahr (September bis Oktober) kann man die Balzvögel in Aktion sehen. Zwischen September und Mai stehen die meisten Bäume in voller Blüte, was den Vögeln viel Nahrung bietet und sie leichter auffindbar macht.

Das Heideland an der Küste, der alte Karri-Wald, das Grasland und die Felsen in diesem Gebiet sind interessante Landschaften und Lebensräume, die es zu erkunden gilt. Es wurden große Anstrengungen unternommen, um die wichtigsten Lebensräume in dieser Region zu schützen, wie zum Beispiel in Albany, einem der wenigen Orte, an dem man den Schwarzkopftölpel sehen kann. Hier kann man nicht nur hervorragend Vögel beobachten, sondern auch seine Liebe zur Natur mit gutem Essen und Wein verbinden. Und wenn man schon einmal in der Gegend ist, sollte man nicht vergessen, sich die Zeit zu nehmen, den Kings Park in Perth zu erkunden oder mit der Fähre nach Rottnest Island zu fahren, um noch mehr Vögel zu beobachten.

Südaustralien

Flinders Ranges

Die beste Reisezeit für diese Region ist zwischen März und Oktober. Die ikonische Outback-Landschaft der Flinders Range macht sie zu einem neuen Lebensraum für Wildtiere. Viele Mikroklimata in dieser Region beherbergen Arten, die sonst nirgendwo zu finden sind, und sie ist auch ein großartiges Durchgangsgebiet für Zugvogelarten. Wenn der Wasserstand hoch genug ist, kann man einen Ausflug zum Lake Eyre machen, um ein unglaubliches Spektakel der Vogelwelt zu erleben.

Tasmanien

Die beste Zeit für die Vogelbeobachtung in Tasmanien ist der australische Sommer (November bis März), wenn es warm ist und einige der Vögel aus ihrem Winterquartier auf dem australischen Festland zurück sind.

Die isolierte Lage Tasmaniens hat es mehreren Vogelarten ermöglicht, sich unabhängig von ihren Pendants auf dem Festland zu entwickeln und neue Arten mit exzentrischen Farbgebungen und Verhaltensweisen zu bilden. Darüber hinaus bieten die vielen unberührten und wilden Gebiete der Apple Isle viele Möglichkeiten, während der Vogelbeobachtungsreise andere abenteuerliche Aktivitäten zu unternehmen, sei es Rafting, Radfahren oder Wandern.

Travelguide: Ansbach plus in Edinburgh

Während die meisten Vogelarten in der gesamten Region zu sehen sind, haben einige einen sehr begrenzten Lebensraum, wie z. B. der Tasmanische Diamantrücken, der nur auf Bruny Island und Maria Island vorkommt. Leider wird der Lebensraum des tasmanischen Orangenbauchpapageis immer kleiner. Vogelbeobachtungen in diesem Gebiet können zur Erhaltung dieser Art beitragen, indem sie deren Anzahl und Verbreitung melden, aber auch indem sie der lokalen Wirtschaft helfen, die Bedeutung des Ökotourismus zu verstehen.

Visumantrag für die Einreise nach Australien

Hast Du Lust, diese wunderschönen Naturgebiete und ihre fliegenden Bewohner zu entdecken? In diesem Fall benötigst Du ein Visum für Australien. Die Beantragung eines Visums für die Einreise nach Australien kann vollständig online über ein digitales Antragsformular erfolgen. Nach Einreichung des Antrags wird das Visum in der Regel innerhalb von fünf Tagen erteilt. Von diesem Zeitpunkt an ist das Visum ein ganzes Jahr lang gültig. Jede einzelne Reise nach Australien innerhalb des Gültigkeitszeitraums darf drei Monate nicht überschreiten. Eine Voraussetzung für das Visum Australien ist, dass der Reisepass mindestens sechs Monate nach Ankunft in Australien gültig sein muss.

Video über den Visumantrag:

Rectangle2
topmobile3
Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag. 
Banner 2 Topmobile