Banner
Der Schwertransport musste eine unfreiwillige Pause einlegen. Foto: Polizei
Der Schwertransport musste eine unfreiwillige Pause einlegen. Foto: Polizei

Maroder Schwertransport aus Verkehr gezogen

Einen ungeplanten Zwischenstopp auf der Rastanlage „Frankenhöhe-Süd“ musste ein maroder Schwertransport am Donnerstagmittag, gegen 11:30 Uhr, einlegen. Der dreißig Meter lange Tieflader war mit einem dreizehn Tonnen schweren Stahlträger beladen und auf dem Weg von Frankreich nach Polen.

Bremsen ohne Funktion

Auf der Tank- und Rastanlage „Frankenhöhe – Süd“ an der Bundesautobahn A 6 stoppten Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizei Ansbach den Sattelzug und nahmen diesen dort näher unter die Lupe. Das geschulte Auge der Ordnungshüter stieß auf einen Auflieger, dessen Bremsen ohne jegliche Funktion waren. Grund hierfür war, dass der Bremszylinder komplett durchgerostet war. Eine Weiterfahrt in die nächste Fachwerkstatt war den Polizisten aus Sicherheitsgründen dann aber zu gefährlich. Deshalb musste das Fahrzeug durch einen mobilen Servicedienst an Ort und Stelle repariert werden.

Ein nicht zu beanstandender Bremszylinder (links) und der durchgerostete Bremszylinder. Fotos: Polizei

Ein nicht zu beanstandender Bremszylinder (links) und der durchgerostete Bremszylinder. Fotos: Polizei

Gegen den 49-jährigen Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Dabei erwartet ihn ein mittlerer dreistelliger Geldbetrag als Bußgeld sowie Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

Rectangle
topmobile2
Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Ansbach.
Banner 2 Topmobile