Leitungswasser. Symbolfoto: Pascal Höfig
Leitungswasser. Symbolfoto: Pascal Höfig

Abkochgebot für Trinkwasser in 5 Stadtteilen

Aufgrund anhaltender starker Niederschläge und Überschwemmungen in den letzten Tagen wurden die Stadtwerke Ansbach über eine Grenzwertüberschreitung von Escherichia coli Bakterien in vermutlich zwei Brunnen der Reckenberg-Gruppe informiert. E.coli ist ein weit verbreitetes Darmbakterium und findet sich in Fäkalien. Es kann Durchfall und Übelkeit verursachen, jedoch ist jegliche Panik unbegründet. In Absprache mit den Gesundheitsämtern Ansbach sowie Weißenburg-Gunzenhausen und Roth wurde aufgrund der bakteriologischen Verunreinigung bis auf Weiteres ein Abkochgebot erlassen.

Informationen für den Landkreis Ansbach

Da die Stadtwerke Ansbach zur Trinkwasserversorgung in den fünf Stadtteilen Deßmannsdorf, Gösseldorf, Kurzendorf, Winterschneidbach und Wolfahrtswinden Wasser der Reckenberg-Gruppe in das Netz einspeisen, ist es wichtig, dass die Bewohner/-innen ab sofort vorsorglich das Wasser 10 Minuten lang abkochen, insofern es zur Zubereitung von Speisen oder als Getränk verwendet wird. Die Verwendung des Trinkwassers zur Körperpflege oder Toilettenspülung kann ungeachtet des Abkochgebots erfolgen.

Sobald das Abkochgebot für das Trinkwasser aufgehoben werden kann, informieren die Stadtwerke Ansbach. Die Pressemitteilung beruht auf Informationen der Reckenberg-Gruppe.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung der Stadtwerke Ansbach GmbH.

- ANZEIGE -