Hochschule Ansbach. Foto: Barbara Duna
Symbolbild der Hochschule Ansbach. Foto: Barbara Duna.

25 Jahre HS Ansbach: Studierende pitchen Business-Ideen

Die Hochschule Ansbach feiert 25-jähriges Bestehen. Im Zuge dieses besonderen Jubiläums finden in diesem Jahr einige interessante Veranstaltungen statt, die online verfolgt werden können. Der 1. Gründungstag der Hochschule Ansbach wird dabei unter dem Format „Campus der Löwen“ am 10. Juli 2021 gefeiert.

„Campus der Löwen“

Beim „Campus der Löwen“ dreht sich alles rund um die Themen Start-up, Gründung und Selbstständigkeit. Ab 9 Uhr können sich Teilnehmer:innen auf spannende Vorträge, Erfolgsstorys, Workshops sowie Tipps und Tricks von erfolgreichen Gründer:innen aus den unterschiedlichsten Branchen freuen. Die Vorträge finden via Zoom statt. Eine Anmeldung ist vorab erforderlich. Es besteht hier zudem die Möglichkeit zur Vernetzung, sowie zum aktiven Austausch mit Vortragenden und Teilnehmenden.

Business-Ideen im Livestream ab 15 Uhr

Der Livestream startet am 10. Juli um 15 Uhr. Innerhalb dieser Übertragung pitchen Studierende ihre entwickelten Business-Ideen vor einer Jury, die aus erfolgreichen Gründer:innen und Unternehmer:innen besteht. Die Konzepte entstanden im Modul „How to startup“. Im Fokus stehen hier fakultätsübergreifendes Teamwork und der Spirit für das eigene Start-up. Beim “Campus der Löwen” präsentieren die Gruppen im Zuge des Modul-Abschlusses ihre Projekte. Ziel ist professionelles Feedback für die unterschiedlichen Startup-Konzepte zu erhalten. Außerdem gibt es tolle Preise für die Teams zu gewinnen. Zuschauer:innen können den Livestream via YouTube und anderen digitalen Kanälen der Hochschule Ansbach verfolgen.

Gründungsberatung der Hochschule Ansbach

Hinter dem Event „Campus der Löwen“ steht die Gründungsberatung der Hochschule Ansbach, die seit diesem Jahr Studierende dabei unterstützt, ihren Weg zum eigenen Start-up zu finden. Die Support-Möglichkeiten sind dabei vielfältig. Ins Leben gerufen wurde die Gründungsberatung der Hochschule Ansbach durch das Projekt EXISTENCY und in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Technischen Hochschule Georg-Simon Ohm in Nürnberg.

Interessierte können sich bezüglich der Vorträge über ein Kontaktformular auf der Website anmelden.

Artikel beruht auf einer Presseinformation der Hochschule Ansbach.

- ANZEIGE -