"Heute Flohmarkt!" Foto: Pascal Höfig
"Heute Flohmarkt!" Foto: Pascal Höfig

Kinderflohmarkt am Ansbacher Altstadt Sommer

Am 10. und 11. Juli veranstaltet der Stadtjugendring Ansbach erstmalig den beliebten Kinderflohmarkt in der Pfarrstraße und am Montgelasplatz. Damit führt der Stadtjugendring eine liebgewonnene Veranstaltung weiter, die nach dem Ende des City Marketings und durch die Corona-Pandemie eingeschlafen ist.

Servicestation im Jugendzentrum

Um die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen bestmöglich bei ihren Verkaufsbemühungen zu unterstützen, richten die ehrenamtlichen Jugendleiterinnen und Jugendleiter des Stadtjugendrings eine zentrale Servicestation im Eingang des Jugendzentrums in der Pfarrstraße 29 ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich dort Picknickdecken als Verkaufsflächen und Sonnenschirme gegen jeweils 10 Euro Pfand ausleihen. Außerdem gibt es dort eine Getränkestation für die kleinen Verkäuferinnen und Verkäufer.

Kinderflohmarkt als Herzensangelegenheit

Für Sophia Sauerhöfer, Vorsitzende des Stadtjugendrings Ansbach, ist die Durchführung des Kinderflohmarktes eine Herzensangelegenheit. „Ich freue mich, dass der Stadtjugendring ab diesem Jahr den traditionellen Ansbacher Kinderflohmarkt durchführen darf. Gerade jetzt in Corona-Zeiten, diese alte Tradition wieder aufzugreifen und Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten zu können, andere Kinder zu treffen, zu verkaufen und zu tauschen und somit wieder etwas Normalität zu erleben bedeutet mir persönlich unheimlich viel.“

Daten und Fakten zu den Verkaufstagen

Teilnehmen dürfen Kinder und Jugendliche zwischen sechs und siebzehn Jahren. Da ausschließlich Kinder und Jugendliche zum Verkauf eingeladen sind, wird keine Standgebühr erhoben. Der Verkauf beginnt an beiden Tagen um 08:00 Uhr. Marktende ist jeweils um 13:00 Uhr.

Im Rahmen des Hygienekonzeptes besteht für alle jungen Verkäuferinnen und Verkäufer bis zum 16. Geburtstag eine einfache Maskenpflicht (OP-Maske) und FFP2-Maskenpflicht für alle Älteren und Marktbesucher. Verkaufsflächen müssen einen Abstand von mindestens zwei Metern zueinander haben. Weiterhin gilt auf dem gesamten Flohmarktgelände natürlich der obligatorische Mindestabstand von 1,5 Metern. Dieser ist jederzeit, vor allem vor Verkaufsflächen zu wahren. Mit der Teilnahme am Kinderflohmarkt wird automatisch die Zustimmung zu den Gesundheitsschutz- und Hygieneregeln des Stadtjugendrings bestätigt.

Nicht verkaufte Ware tauschen oder spenden

Ab jeweils 13:00 Uhr sind die jungen Marktreibenden eingeladen, mit ihrer nicht verkauften Ware in den Innenhof des Jugendzentrums zu kommen. Bis 14:00 Uhr besteht dort die Möglichkeit untereinander Ware zu tauschen oder als Spende für gemeinnützige Einrichtungen abzugeben.

Artikel beruht auf Presseinformationen des Stadtjugendrings Ansbach.

- ANZEIGE -