Autobahnpolizei im Einsatz. Symbolfoto: Pascal Höfig.
Autobahnpolizei im Einsatz. Symbolfoto: Pascal Höfig.

Unbekannter wirft Schottersteine von Brücke auf A6

Ein bislang Unbekannter hat am Samstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, offenbar Schottersteine von einer Brücke auf die Bundesautobahn A 6 geworfen. Das Bauwerk überspannt die Autobahn zwischen den Anschlussstellen „Lichtenau“ und  “Ansbach“ und verbindet die Orte Oberrammersdorf und Steinhof.

Stein traf Windschutzscheibe

Einer der Steine traf die Windschutzscheibe eines vorbeifahrenden Autos, das von einer 41-Jährigen aus dem benachbarten Baden-Württemberg gesteuert wurde, die damit in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs war. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Sie schloss aus, dass der Stein von einem Fahrzeug aufgewirbelt und auf ihre Scheibe geschleudert worden ist, da in ihrer unmittelbaren Nähe oder auf der Gegenfahrbahn kein Verkehr war. Der Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens fünfhundert Euro geschätzt.

Weitere Steine gefunden

Es wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Die Ermittler konnten an der genannten Stelle auch noch weitere Steine auf der Fahrbahn feststellen, die sie zur Spurensicherung sichergestellt haben.

Zeugin meldet sich mit Personenbeschreibung

Nachdem die Ordnungshüter wegen des Vorfalls eine Verkehrswarnmeldung initiiert hatten, meldete sich wenig später eine Verkehrsteilnehmerin bei der Einsatzzentrale der Polizei in Aalen. Ihr war auf besagter Brücke ein junger Mann aufgefallen, der sich auffällig verhalten haben soll. Sie konnte diesen wie folgt beschreiben: etwa 175 cm groß, schwarzes, kurzes Haar, bekleidet mit einer gelben „North Face-Jacke“.

Polizei erbittet Hinweise

Die Verkehrspolizei Ansbach hofft nun auf weitere Zeugen und deren Hinweise. Aber auch wer Angaben zu einer Person machen kann, auf die die Beschreibung passt, soll sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer (0981) 9094-430 melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -