Banner
Symbolbild Impfen. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Impfen. Foto: Pascal Höfig

Ansbacher Impfzentrum: Erhöhung der Impfstoffmenge wird erwartet

Über eine Million Impfdosen wurden seit dem Impfstart bis zum 26. Februar 2021 allein in Bayern gegen das Corona-Virus verabreicht, bundesweit werden derzeit mehr als 150.000 Erst- und Zweitimpfungen pro Tag durchgeführt. Trotz dieser ermutigenden Zahlen richtet sich die Wartezeit für Impfwillige weiterhin nach der Verfügbarkeit der Medikamente sowie nach der Priorisierung durch die Bundesregierung – so auch in Stadt und Landkreis Ansbach.

Bisher 10.000 Erst- und 6.000 Zweitimpfungen

„Wir sind mit den Abläufen im Impfzentrum Ansbach derzeit zufrieden. Etwa 10.000 Erst- und 6.000 Zweitimpfungen konnten bereits ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Auch die Registrierung läuft nach Startschwierigkeiten inzwischen deutlich besser“, so der Ärztliche Leiter des Impfzentrums Ansbach Dr. Markus Bucka zur aktuellen Situation. Seit Mittwoch, den 3. März, werden täglich rund 500 Personen geimpft, zuvor waren es etwa 250 bis 300 Personen täglich, so das Landratsamt Ansbach.

Über neue 3.600 Dosen erwartet

Natürlich wäre man froh, wenn schon jetzt alle Impfwilligen gleichermaßen und sofort bedient werden könnten. Mit der Aussicht auf weitere Impfstofflieferungen könne eventuell davon ausgegangen werden, dass in den kommenden Wochen eine Ausweitung bei den Impfberechtigten durch Bund und Freistaat erfolgt, heißt es. Für die kommende Woche (KW 10) seien 2.688 Dosen des Vakzins der Firma BioNTech sowie 1.000 Dosen von der Firma AstraZeneca angekündigt, so das Landratsamt.

Impfangebot annehmen und jetzt registrieren

Bislang wurden vorwiegend Personen mit höchster Priorität, unter anderem über 80-Jährige, Pflegekräfte und Arbeitstätige in medizinischen Einrichtungen, geimpft. Dr. Markus Bucka appelliert in diesem Zusammenhang eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, das Impfangebot in den kommenden Wochen und Monaten anzunehmen und sich bereits jetzt für eine Impfung zu registrieren.

Rectangle
topmobile2

„Nicht nur sich, sondern auch andere schützen“

„Die Immunisierung gegen das Coronavirus ist der einzig mögliche Weg, um der Lage langfristig Herr zu werden. Dabei sollte auch bedacht werden, dass man mit einer Impfung nicht nur sich selbst, sondern auch andere vor Gesundheitsschäden schützt. Lassen Sie sich deshalb impfen. Alle registrierten Personen werden zuverlässig über den Impftermin informiert“, wie Dr. Bucka betont.

Online-Registrierung empfohlen

Den Bürgerinnen und Bürgern wird empfohlen, soweit möglich eine Online-Registrierung über das Webportal www.impfzentren.bayern durchzuführen. Über das Internet kann der gesamte Impfprozess bis zur zweiten Impfung schnell und unkompliziert abgewickelt werden. Die eigenständige Eingabe ist dabei weniger fehlerbehaftet und es erfolgt eine Bestätigung der Registrierung.

Weiterhin möglich ist sowohl die schriftliche Anmeldung über entsprechende Formulare, die auf den Internetseiten von Stadt– und Landkreis Ansbach abgerufen werden können, als auch die telefonische Anmeldung über das Impfzentrum Ansbach von Montag bis Sonntag jeweils von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 0981/20862951.

Fragen können nach wie vor auch direkt an die für das Impfzentrum Ansbach zuständige Betreiberfirma unter der Hotline Tel. 0981/20862941 gerichtet werden.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Stadt Ansbach.
Banner 2 Topmobile