Festnahme. Symbolfoto: Pascal Höfig
Festnahme. Symbolfoto: Pascal Höfig

Verwirrter Mann schlägt Passanten und stößt Kinderwagen auf Straße

Am Dienstag, 16. Februar, 16.40 Uhr, schlug ein offenbar verwirrter 30-Jähriger im Bereich Maximilianstraße/Schalkhäuser Straße in Ansbach mehrere Passanten völlig grundlos, dabei stieß er auch einen Kinderwagen mit einem Kleinkind vor einen herannahenden Pkw.

Frau in Rücken geschlagen

Zunächst ging der 30-Jährige plötzlich, ohne dass irgendeine Vorbeziehung bestand, auf eine 39-Jährige los, die mit ihren drei Kindern zu Fuß unterwegs war. Der 30-Jährige schlug die Frau in den Rücken, ihre Kinder, eine 9-jährige Tochter, ein 5-jähriger Sohn und eine 10 Monate alte Tochter im Kinderwagen, griff er nicht an. Durch die Schläge ging die Frau zu Boden und erbrach sich, sie erlitt Prellungen am Rücken und musste anschließend kurzfristig im Klinikum Ansbach behandelt werden.

Vater geschlagen, Kinderwagen vor PKW gestoßen

Der 30-Jährige überquerte dann die Fahrbahn und schlug einen an der Fußgängerampel Herrieder Tor wartenden 34-Jährigen mit den Fäusten in den Rücken, der dort mit seinem 9-jährigen Sohn und seiner ein Monat alten Tochter in einem Kinderwagen wartete. Bei den Schlägen traf der 30-Jährige auch den 9-jährigen Sohn am Kopf, dieser wurde hierbei leicht verletzt. Außerdem stieß der 30-Jährige durch seine Schläge den Kinderwagen mit dem Säugling auf die Fahrbahn, wo ein herannahender Pkw Mercedes nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Kinderwagen verhindern konnte. Der Fahrer dieses Pkw Mercedes wäre ein wichtiger Zeuge, er wird dringend gebeten, sich bei der Polizei Ansbach unter Tel. 0981/9094- 121 zu melden.

In psychiatrische Einrichtung eingewiesen

Der 30-Jährige lief dann die Promenade entlang und ging in die VR-Bank, verfolgt von dem 34-jährigen Vater und der 39-jährigen Mutter, die Kinder warteten am Tatort. In der Bank konnte der 30-Jährige von einer alarmierten Polizeistreife gestellt werden. Bei seiner Festnahme beleidigte der 30-Jährige zudem die Polizeibeamten. Der 30-Jährige wurde, nachdem eine Blutentnahme durchgeführt wurde, in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Ein Alkotest bei dem 30-Jährigen ergab null Promille.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -