Feuerwehr Ansbach dreht Mutmach-Video. Foto: Screenshot Video Feuerwehr Ansbach
Feuerwehr Ansbach dreht Mutmach-Video. Foto: Screenshot Video Feuerwehr Ansbach

„Halt mer zam“ – Ansbacher Hilfsorganisationen drehen Mutmach-Video

Passend für die derzeitige Situation haben Ansbacher Hilfsorganisationen mit Unterstützung der A-capella-Band Viva Voce ein Video gedreht, hinter dem eine besondere und vor allem mutmachende Botschaft steht.

Treffende Botschaft

Die Initiatoren Tilman Wörrlein, Stadtbrandinspektor bei der Feuerwehr Ansbach, und Martin Herde wurden auf das Lied, „Halt mer zam“ von Viva Voce, bei der Ausstrahlung von Fastnacht in Franken aufmerksam. „Dieser Song trifft den Nagel auf den Kopf. Die Botschaft, dass man nur gemeinsam diese schwere Zeit durchstehen kann, kann eins zu eins auch auf uns Hilfsorganisationen übertragen werden“, so Tilman Wörrlein. „Der Grundgedanke hinter dem Video war ein kleines Dankeschön an all unsere fleißigen Mitglieder, ob im Ehrenamt oder Hauptamt. Egal welche Aufgaben uns im Einsatz gestellt werden, wir können diese nur als Team bewältigen.“

Zusammenhalt der Hilfsorganisationen

Es sollten dabei aber nicht nur die Feuerwehren der Stadt Ansbach präsentiert werden, sondern vor allem der Zusammenhalt aller Hilfsorganisationen dargestellt werden. Die anderen Organisationen mussten laut Wörrlein auch nicht groß überzeugt werden, mitzumachen, denn sie empfanden genauso wie die Initiatoren. Und auch Viva Voce waren sofort Feuer und Flamme für diese Aktion.

 

So entstand neben dem Dank an alle Einsatzkräfte der positive Effekt des Mutzusprechens. „Denn wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann können wir das Beste daraus machen und es wird wieder die Sonne am Horizont aufgehen“, so die Initiatoren.

„Halt mer zam in schweren Zeiten!“

„Es mag zwar momentan für uns alle düster aussehen, denn auch wir als Hilfsorganisationen leiden massiv unter den Beschränkungen, dass keine Treffen, Übungen oder Kontakte stattfinden dürfen, aber uns ist bewusst, dass manchen das Wasser bis zum Hals steht und es dabei auch unsere Pflicht ist, hier zu unterstützen und wenn es nur moralisch und mit einem Aufruf zur Gemeinsamkeit geht. In diesem Sinne: Halt mer zam in schweren Zeiten!“

- ANZEIGE -