Das Brücken-Center in Ansbach, Foto: Clemens Mayer
Das Brücken-Center in Ansbach, Foto: Clemens Mayer

Brücken-Center-Betreiber verwundert über Real-Markt-Schließung

„Wir bedauern die Entscheidung der SB-Warenhauskette Real, den Real-SB-Markt im Brücken-Center Ansbach zum 30. September 2021 schließen zu wollen. Gleichzeitig sind wir auch verwundert, da sich Real erst Ende 2018 nach umfangreichen Markt- und Standortanalysen für ein langfristiges Engagement im Brücken-Center entschieden hat und mit einer Millioneninvestition das neue Markthallen-Konzept im Brücken-Center als einen der ersten Real-Standorte umgesetzt hat.“ So kommentiert Stephan Hof, der für die Shopping-Center verantwortliche Zentralgeschäftsführer beim Betreiber DV Immobilien Gruppe, die Mitteilung von Real, neben neun weiteren Standorten auch den SB-Markt im Ansbacher Brücken-Center zu schließen. Als Grund wurde eine fehlende wirtschaftliche Perspektive für die Standorte angegeben.

Frühzeitig versucht, Kontakt aufzunehmen

Der russische Investor SCP hatte im vergangenen Jahr 270 SB-Märkte der angeschlagenen Warenhauskette von Metro übernommen, um sie zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. Die DV Immobilien Gruppe hatte die Entwicklung in den vergangenen Monaten seit der Übernahme der Real-Märkte durch den neuen Investor mit Sorge verfolgt. „Mehreren Presseberichten war zu entnehmen, dass der russische Investor ausschließlich daran interessiert sei, lukrative Pakete zu veräußern und nicht einzelne Standorte zu erhalten.

Als Betreiber und Vermieter haben wir daher frühzeitig und kontinuierlich versucht, mit dem neuen Investor Kontakt aufzunehmen. Bis heute ist uns dies leider nicht gelungen. Umso mehr sind wir über die Aussage überrascht, der Investor habe versucht, Lösungen für den Standort Ansbach zu finden“, so Stephan Hof. Aufgrund der Entwicklungen der vergangenen Monate habe man als Betreiber und Vermieter dennoch bereits begonnen, adäquate Lösungen und Nutzungen für die Flächen im Brücken-Center Ansbach zu sondieren.

Wichtiger Handelsplatz für Ansbach und Mittelfranken

Das Brücken-Center Ansbach ist mit täglich bis zu 18.000 Besuchern und über 90 Anbietern aus den Bereichen Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie ein wichtiger und erfolgreicher Handelsplatz für Ansbach und Mittelfranken. Jedes Jahr gehört das Brücken-Center zu den Top 20 der deutschen Shoppingcenter. „Für uns steht daher bei der Weiternutzung der Real-Fläche im Fokus, unseren Kunden und Besuchern im Brücken-Center Ansbach auch weiterhin das gewohnte, umfangreiche und attraktive Einkaufserlebnis bieten zu können“, sagt Andreas Schmid, Geschäftsführer des Brücken-Center Ansbach.

Nach aufwändigen Um- und Ausbauten hatte Real erst im Dezember 2018 sein SB-Warenhaus im Brücken-Center im neuen Glanz eröffnet. Der Standort wurde bewusst als Kandidat für das neue Markthallen-Konzept ausgewählt, das ansonsten nur in Großstädten umgesetzt wurde und die Zukunftsfähigkeit der SB-Warenhauskette sichern sollte.

Artikel beruht auf einer Presseinformation des Brücken-Center Ansbach.

- ANZEIGE -