Autobahn. Symbolfoto: Pascal Höfig
Autobahn. Symbolfoto: Pascal Höfig

Migranten auf dem Pannenstreifen der A6 aufgegriffen

Am Sonntagvormittag, gegen 09:35 Uhr, stieß eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizei Ansbach auf der Bundesautobahn A 6, kurz nach dem Parkplatz „Silberbach – Nord“ in Fahrtrichtung Heilbronn, auf sieben männliche Personen, die dort zu Fuß auf dem Pannenstreifen liefen.

Asylsuchende aus Afghanistan

Die beiden Erwachsenen im Alter von 18 und 24 Jahren sowie die fünf Minderjährigen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren wurden aufgrund der Minusgrade zunächst zur Dienststelle transportiert, um dort die weiteren Überprüfungen durchzuführen. Hierbei stellte sich dann heraus, dass es sich um Asylsuchende afghanischer Staatsangehörigkeit handelt.

Schleuser auf und davon

Im Rahmen ihrer Befragung gaben sie an, mit einem Sattelzug in der vorangegangenen Nacht ins Bundesgebiet gebracht worden sein. Der Fahrer habe die Gruppe nach dem Grenzübertritt am Parkplatz aus dem Auflieger geworfen und sei selbst weiter gefahren. Zu den näheren Umständen konnten die Ermittler nur noch in Erfahrung bringen, dass es sich um einen Kühlauflieger gehandelt haben soll, der Blumen geladen hatte. Das Fahrzeug habe eine rumänische Zulassung gehabt und der Fahrer soll ein bulgarischer Staatsangehöriger gewesen sein. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung nach dem Schleuser und dem Sattelzug, an der sich auch Streifen aus dem angrenzenden Baden-Württemberg beteiligten, verlief ergebnislos.

Nach Abschluss der ersten Ermittlungen wurden die beiden Volljährigen zur Zentralen Aufnahmeeinrichtung in Zirndorf gebracht und die Übrigen einer Jugendschutzeinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge übergeben.

Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Die Verkehrspolizei Ansbach hofft nun auf mögliche Zeugen und deren Hinweise. Wer in der Nacht zum Sonntag oder am Sonntag in den Morgenstunden auffällige Beobachtungen auf dem Autobahnparkplatz gemacht hat oder gar Hinweise auf den Sattelzug geben kann wird gebeten, sich unter der Rufnummer (0981) 9094-430 bei den Ordnungshütern zu melden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -