Körperverletzung Symbolbild: Pascal Höfig
Körperverletzung Symbolbild: Pascal Höfig

Mann randaliert bei ehemaligen Arbeitsgeber

Wie erst jetzt nachträglich bekannt wurde, ereignete sich in Herrieden in der Silvesternacht ein Vorfall, wegen dem sich ein 20-Jähriger nun wegen einer ganzen Reihe von Verstößen verantworten muss.

Sturm geklingelt

Der junge Mann erschien kurz vor Mitternacht vor dem Haus seines ehemaligen Arbeitgebers. Nachdem dieser vor ein paar Monaten das Beschäftigungsverhältnis beendet hatte, grollte ihm der junge Mann offensichtlich immer noch. Erst klingelte er Sturm an der Haustüre seines ehemaligen Chefs und trat mit den Füßen gegen diese. Als der Unternehmer die Haustüre öffnete, konnte dieser gerade noch einem unvermittelten Faustschlag des jüngeren Mannes ausweichen. Nachdem er den Eindringling zurückgedrängt und zum Gehen aufgefordert hatte, ließ dieser von ihm ab, ging um das Haus herum und schlug bzw. trat gegen die Beschattungsjalousie eines Wintergartens, die dabei beschädigt wurde.

Stuhl zertrümmert

Im Anschluss begab er sich zu den Gebäuden des Betriebs seines Arbeitgebers, betrat zwei der Gebäude über unverschlossene Türen, zertrümmerte einen Stuhl und versuchte offensichtlich gewaltsam eine verschlossene automatische Glasschiebetüre aufzudrücken, die dabei beschädigt wurde. Den 20-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Hausfriedensbruches und Sachbeschädigung. Nachdem er nachts, während der derzeit herrschenden Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung erlassenen Ausgangssperre unterwegs war, muss er sich auch noch deshalb veranworten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1300 €.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Feuchtwangen.

- ANZEIGE -