Banner
Führerschein. Symbolfoto: Pascal Höfig
Führerschein. Symbolfoto: Pascal Höfig

Führerscheinumtausch: Führerscheinstelle informiert über Fristen

Laut einer EU-Richtlinie müssen alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, bis 2033 umgetauscht werden. Um den Umtausch von etwa bundesweit rund 43 Millionen Führerscheinen zeitlich zu staffeln, wurden Fristen für die jeweiligen Jahrgänge festgelegt. Die Führerscheinstelle bei der Stadt Ansbach informiert nun mithilfe eines neugestalteten Flyers über diese Fristen.

Für Umtausch neu beantragen

„Übersichtlich auf einen Blick können sich so die Bürgerinnen und Bürger vormerken, wann sie den neuen Führerschein beantragen müssen“, erklärt der Leitende Rechtsdirektor Udo Kleinlein. Für den Umtausch selbst muss der neue Führerschein in der Führerscheinstelle in der Nürnberger Straße 32 beantragt werden. Die Kosten für den neuen Führerschein betragen 29,00 Euro. Hier enthalten ist auch eine Gebühr für die postalische Zustellung des neuen Dokuments.

Start: Jahrgänge 1953 bis 1958

„So müssen die Bürgerinnen und Bürger kein zweites Mal zur Stadtverwaltung kommen und erhalten den Führerschein nach Hause“, so Kleinlein. Den Anfang machen bis zum 19. Januar 2022 die Fahrerlaubnisinhaberinnen und -inhaber, die von 1953 bis 1958 geboren wurden.

Die Fristen sind außerdem auf der Internetseite der Stadt Ansbach zu finden. Hier sind auch die entsprechenden Antragsformulare veröffentlicht.

Rectangle
topmobile2

Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Ansbach wenden sich für einen Umtausch bitte ans Landratsamt.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Stadt Ansbach.
Banner 2 Topmobile