Um weiterhin das Baden im Aquella zu ermöglichen, muss aufeinander geachtet werden. Foto: Aquella
Um weiterhin das Baden im Aquella zu ermöglichen, muss aufeinander geachtet werden. Foto: Aquella

Aquella Ansbach: Gesundheit und Schutz aller gehen vor

Das Thema Corona ist in allen Lebensbereichen präsent und beschäftigt uns zurzeit alle. „Um unter den aktuellen Bedingungen das Aquella betreiben zu können, ist ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Rücksicht jedes Einzelnen erforderlich, denn nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass wir auch in Corona-Zeiten das Hallenbad öffnen können“, erklärt ABuV-Pressesprecher Robert Hlava. So dürfe das Interesse Einzelner nicht zulasten aller Badegäste gehen. „Das sollte gerade jetzt eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.“

Vorgehen hat sich bisher bewährt

Sind sich Besucher nicht sicher, ob sie fit für einen Besuch des Hallenbades sind oder bestehen Zweifel wegen eines möglichen Kontakts oder nach Rückkehr aus einem Risikogebiet, ist ein Verzicht auf einen Badebesuch ratsam. Schließlich weiß jeder selbst am besten, mit wem man Kontakt hatte, wie man sich fühlt und wo man sich aufgehalten hat.

Die ABuV selbst steht in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt, um die geltenden Regeln umzusetzen. Zudem habe man den Anspruch, gerade in Zeiten steigender Infektionszahlen kein Wagnis einzugehen und werde deshalb weiterhin sehr vorsichtig agieren, so Hlava. In der vergangenen Freibadsaison habe sich dieses Vorgehen bereits bewährt.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH.

- ANZEIGE -