Notrufnummer der Polizei. Foto: Pascal Höfig
Notrufnummer der Polizei. Foto: Pascal Höfig

Notruf missbraucht: Schlägerei war erfunden

Gestern, am späten Abend, meldete sich ein Jugendlicher über Notruf bei der Einsatzzentrale in Nürnberg und teilte mit, dass sein Freund gerade von acht Leuten zusammengeschlagen wird. Als die Polizeistreife an der benannten Tatörtlichkeit in Rothenburg ob der Tauber eintraf, waren dort keine Personen festzustellen.

Jugendlicher setzt Fehlmeldung ab

Weil der Mitteiler aber kurz darauf erneut die Schlägerei mitteilen wollte, stand fest, dass es sich um eine Fehlmeldung handelt. Der angeforderte Rettungsdienst wurde abbestellt und von der Streife die nähere Umgebung abgesucht. In der Nähe der Telefonzelle, aus der die Notrufe abgesetzt wurden, konnte ein Jugendlicher festgestellt werden. Dieser gab bei Erblicken der Polizeistreife sofort Fersengeld. Der junge Mann wurde eingeholt, in Gewahrsam genommen und dem Erziehungsberechtigten übergeben. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss.

Prüfung zu Übernahme der Kosten

Gegen ihn wird wegen Missbrauch von Notrufen, Vortäuschen einer Straftat und Beamtenbeleidigung ermittelt. Letzteres, weil er bei einem der Notrufe Beleidigungen ausgesprochen hatte. Weiterhin wird geprüft, inwieweit der Jugendliche die Kosten des Einsatzes, für Polizei und Rettungsdienst, zu tragen hat.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rothenburg.

- ANZEIGE -