Blaulicht Polizeifahrzeug. Foto: Pascal Höfig
Blaulicht Polizeifahrzeug. Foto: Pascal Höfig

Im Gegenverkehr mit Streifenwagen kollidiert

Am Dienstag, 29. September, 07:00 Uhr, fuhr eine 24-Jährige mit einem Pkw Seat Leon auf der B13 in Ansbach stadtauswärts.
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie mit ihrem Pkw in den Gegenverkehr und kollidierte hier mit einem entgegenkommenden Streifenwagen der Polizeiinspektion Rothenburg, besetzt mit zwei Polizeibeamten im Alter von 57 und 59 Jahren und einer Polizeibeamtin im Alter von 46 Jahren.

Der 57-jährige Fahrer des Streifenfahrzeugs konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Nach diesem ersten Anstoß prallte die 24-Jährige noch gegen einen ebenfalls entgegenkommenden Pkw Seat Leon eines 23-Jährigen.

Unfallverursacherin schwer verletzt

Bei dem Verkehrsunfall wurde die 24-jährige Unfallverursacherin schwer verletzt, sie wurde ins Klinikum Ansbach eingeliefert.
Die drei Polizeibeamten in dem entgegenkommenden Streifenwagen wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, sie erlitten ein Schleudertrauma bzw. erlitt ein Beamter eine blutende Handverletzung. Bei dem Verkehrsunfall entstand an allen beteiligten Fahrzeugen Totalschaden.

Hoher Sachschaden

Die Schadenshöhe am Pkw Seat Leon der 24-jährigen Unfallverursacherin beträgt ca. 25.000 Euro. Der Sachschaden am Streifenfahrzeug wird auf ca. 70.000 Euro beziffert und am zweiten beteiligten Seat Leon beträgt der Sachschaden ca. 15.000 Euro.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ansbach unter Telefon 0981/9094-121 zu melden.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -