Die neue Uniform der Bayerischen Polizei. Foto: Pascal Höfig
Die neue Uniform der Bayerischen Polizei. Foto: Pascal Höfig

Mutmaßlichen Langholzdieb ermittelt

Im gesamten westmittelfränkischen Raum ereigneten sich im Zeitraum vom 14.09.2020 bis 24.09.2020 mehrere Diebstähle von Langholz. Nun konnte ein 45-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden.

Tausende Euro Entwendungsschaden

Zum oben genannten Zeitpunkt wurden bei der Polizei insgesamt sechs Diebstähle von Langholz in Westmittelfranken zur Anzeige gebracht. In allen Fällen wurden jeweils circa 40 Festmeter aufgeschlichtetes Stammholz aus den jeweiligen Wäldern entwendet. Der hierdurch entstandene Entwendungsschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt und ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Seit 2018 mind. 40 ähnliche Diebstähle

Im Verlauf der durch das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei, geführten Ermittlungen konnte nun ein 45-jähriger Mann als Tatverdächtiger identifiziert werden. Es ergaben sich Hinweise, dass der 45-Jährige, welcher über ein für den Abtransport des Langholzes erforderliches Fahrzeug verfügt, das Holz nach den Diebstählen an Holzverarbeitungsbetriebe verkauft hatte.

Seit dem Jahr 2018 wurden im westmittelfränkischen Bereich mindestens 40 ähnliche Diebstähle polizeilich bekannt. Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei prüft nun mögliche Zusammenhänge.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

- ANZEIGE -