Symbolbild Basteln und Spielen. Foto: Jessica Hänse
Symbolbild Basteln und Spielen. Foto: Jessica Hänse

Pro Jugend Karte: 12. Auflage ab Oktober erhältlich

Die 12. Auflage der Pro Jugend Karte bietet auch in diesem Jahr wieder jede Menge Angebote für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung. Die Stadt Ansbach hat zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern aus Sport, Musik, Kultur und Bildung ein attraktives Freizeitpaket für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre geschnürt. Die neue Auflage ist ab 1. Oktober für nur 9 Euro erhältlich.

Ermäßigungen & Freikarten

Dank der Pro Jugend Karte erhalten Kinder und Jugendliche zahlreiche Ermäßigungen, Freikarten und Schnupperangebote sowie -mitgliedschaften für Ansbacher Vereine. Neu mit dabei sind in diesem Jahr Rabatte für Kino, Nachhilfe, eine Fahrschule und ein Fitnessstudio. Mit einem Rabattcode kann ein Zugang zur European Youth Card mit über 30.000 Angeboten und Discounts für Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und vieles mehr in über 36 Ländern Europas genutzt werden.

Attraktives Angebot in Ansbach

„Ziel der Pro Jugend Karte ist es, ein attraktives Angebot zur Gestaltung der Freizeit für alle Kinder und Jugendlichen in Ansbach zu ermöglichen“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Deffner. Die Pro Jugend Karte sei speziell auf die Interessen aller Ansbacher Kinder und Jugendlichen ausgerichtet und diene auf der einen Seite dazu, die tollen, vielfältigen Angebote in Ansbach kennenzulernen und zu nutzen, auf der anderen Seite soll sie wirklich allen jungen Leuten den diskriminierungsfreien Zugang zu diesen Angeboten ermöglichen, so der OB.

Benachteiligte erhalten Karte kostenfrei

So erhalten auch dieses Jahr unter anderem wieder Pflegekinder im Stadtgebiet Ansbach, Kinder von Asylsuchenden sowie Kinder, deren Eltern Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kinderwohngeld oder Kinderzuschlag beziehen, die Karte kostenfrei. Dies gilt auch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Betroffene erhalten die kostenlosen Pro Jugend Karten im Amt für Familie und Jugend. Verkaufsstellen sind das Amt für Familie und Jugend in der Nürnberger Straße 32, das Amt für Kultur & Tourismus am Johann-Sebastian-Bach-Platz 1, „Caps & Co.“ im BrückenCenter sowie „NÖLP Textildruck u. Handel“ in Schalkhausen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Ansbach.

- ANZEIGE -