Der Park(ing) Day 2018. Fotos: Respect Ansbach
Der Park(ing) Day 2018. Fotos: Respect Ansbach

PARK(ing)Day 2020 in Ansbach

Am kommenden Freitag, den 18.9., zwischen 15 und 18 Uhr verwandelt der PARK(ing)Day wieder Ansbacher Parkplätze in Aktionsräume für Menschen. Bereits zum dritten Mal geben Bürger eine Vorstellung davon, wie ihre Stadt aussehen könnte, wenn nicht große Flächen für den Autoverkehr reserviert wären. Mit den unterschiedlichen Projekten schaffen wir gemeinsam Aufmerksamkeit für eine sinnvollere Nutzung von Straßen und Plätzen.

2020 eine besondere Plattform

Dieses Jahr mag der PARK(ing)Day eine besondere Plattform für Kulturschaffende, Sportvereine und Interessengemeinschaften sein, die von den Corona-bedingten Einschränkungen in ihrer Existenz eingeschränkt oder bedroht werden.

Schwerpunktmäßig an den Orten Promenade, Reitbahn, Martin-Luther-Platz, Rezatparkplatz finden sich u.a. Aktivitäten von der Theatergruppe „lila“, Bernd Dittl, Thomas Fitzthum, IG Skatepark, Tennisabteilung des TSV, Schachverein Ansbach, FairTrade Stadt Ansbach sowie vom Ortsverband der GRÜNEN und der OLA. Erstmals beteiligt sich auch Herrieden an einem PARK(ing) Day, dort am Marktplatz und in der Vorderen Gasse.

Über den Park(ing) Day

Der Park(ing) Day ist ein seit 2005 international jährlich begangener Aktionstag zur Re-Urbanisierung von Innenstädten. Der weltweite Aktionstag stammt ursprünglich aus San Franzisco und wird mittlerweile weltweit begangen. RESPECT hat den PARK(ing) Day erstmals 2017 für Ansbach koordiniert. Mit dem diesjährigen PARK(ing) DAY fordern wir mehr Platz für Grün, mehr Platz für Freu(n)de und mehr Platz zum Atmen. Im Mittelpunkt stehen die Bewohner unserer Stadt, die mit ihren vielfältigen Bedürfnissen mehr öffentlichen Raum beanspruchen. Diesen Raum holen sie an einem Tag im Jahr auf öffentlichen Parkplätzen zurück.

Weitere Infos und ggf. spontane Anmeldung unter www.respect-ansbach.de.

Artikel beruht auf eine Pressemitteilung von RESPECT Ansbach. 

- ANZEIGE -