Sirene, Feueralarm – Symbolfoto: Pascal Höfig
Sirene, Feueralarm – Symbolfoto: Pascal Höfig

Bundesweiter Warntag: Deshalb war vielerorts nichts zu hören

Wie bereits angekündigt findet heute erstmals seit der Wiedervereinigung ein bundesweiter Warntag statt. Unter anderem sollten heute um 11 Uhr Sirenen hören zu sein – doch laut unserer Facebook-Community war in Ansbach so gut wie nirgends ein Alarm vernommen. Was ist passiert?

Viele nichts gehört

„War bei uns überhaupt nicht zu hören. Ein schlechter Scherz. Jeder Feuerwehreinsatz ist klar und deutlich zu vernehmen. Warum nicht hier genau so. Nur gut, dass es eine Übung war„, heißt es unter einem Posting von Ansbach Plus. „Ich hab es laut und deutlich gehört, mein Mann bissl außerhalb von Herrieden überhaupt nichts. „, so ein anderer Kommentar. Und auch Witze werden bereits über den fehlenden Alarm gerissen „Bekommen alle, bei denen nix zu hören war, die Alarmierung in den nächsten Tagen mit der Post zugestellt? Oder wird das System verbessert?“

Kein allgemeiner Sirenenalarm

Für die teilweise vorhandene Stille gibt es einen einfachen Grund: Nach Berichten des RND sind viele Orte Deutschlands nicht mit genügend Sirenentechnik ausgestattet, denn aus Kostengründen wurde seitens der Kommunen auf einen Ausbau des Sirenennetzes verzichtet. In manchen Städten werde am Warntag auch nur auf infrastrukturschwache Bereiche wert gelegt, sodass deshalb an anderen Stellen keine Sirenen zu hören waren.

Laut dem Nachrichtensender „Welt“ soll es außerdem zu Problemen mit den Warnapps NINA und KATWARN gekommen sein – oft blieb die App still oder meldete sich später als erwartet.

- ANZEIGE -