Symbolfoto: Pascal Höfig
Probealarm. Symbolfoto: Pascal Höfig

Bundesweiter Warntag: Probealarm auch im Stadtgebiet Ansbach

Am Donnerstag, den 10. September 2020, findet erstmals ein bundesweiter Warntag statt, an dem sich auch die Stadt Ansbach  beteiligt.

Der Warntag wird ab 2020 jährlich am jeweils zweiten Donnerstag im September durchgeführt und ergänzt den im Freistaat Bayern bisher ebenfalls im September eines jeden Jahres durchgeführten landesweit einheitlichen Probealarm.

Heulton von einer Minute

Im Stadtgebiet Ansbach werden somit am 10. September die Katastrophenschutzsirenen um 11 Uhr einen auf- und abschwellenden Heulton von einer Minute Dauer abgeben. Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

MoWaS und Warn-Apps

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) – Nationale Warnzentrale – sendet am 10.09.2020 eine Warnmeldung an alle an das Modulare Warnsystem (MoWaS) angeschlossenen Warnmittel und Warnmultiplikatoren (z. B. Warn-App NINA) für das gesamte Bundesgebiet.

Parallel hierzu lösen die teilnehmenden Landkreise, Städte und Gemeinden im Freistaat Bayern zeitgleich die in ihrem Zuständigkeitsbereich befindlichen, nicht direkt an MoWaS angeschlossenen Warnmittel manuell aus (z. B. Sirenen).

Mithilfe der Sirenen soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlasst werden, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Ansbach.

- ANZEIGE -