Die Winterlinde im Innenhof des Seniorenzentrums Hospital. Foto: Stadt Ansbach
Die Winterlinde im Innenhof des Seniorenzentrums Hospital. Foto: Stadt Ansbach

Keine Verkehrssicherheit: 170 Jahre alte Linde wird gefällt

Die Stadt Ansbach hat aus Sicherheitsgründen die Fällung einer Winterlinde im Innenhof des Seniorenzentrums Hospital genehmigt. Der etwa 170 Jahre alte stadtbildprägende Einzelbaum ist auf Grundlage der Verordnung über die Naturdenkmale im Bereich der Stadt Ansbach seit 1997 als Naturdenkmal geschützt. Laut Baumgutachten vom 27. Juli 2020 sei die Verkehrssicherheit im Umfeld der Linde jedoch nicht mehr gegeben, heißt es.

„Äußerst hohes Risiko“

Der Sachverständige sieht zudem unverzüglichen Handlungsbedarf, da aufgrund des Schrägstandes ein „äußerst hohes Risiko“ bestehe, dass der gesamte Baum in Richtung des Hofeingangstores stürzt. Grund für die mangelnde Standfestigkeit ist der massive Befall mit dem Brandkrustenpilz. Dieser dringt über Wurzelverletzungen in die Pflanze ein und zersetzt sukzessive sowohl Wurzeln als auch den Stammfuß. Belegt und dokumentiert wurde der hohe Grad der Beschädigung durch Untersuchungen mit einem Schalltomographen sowie durch Bohrwiderstandsmessungen.

Ersatzpflanzung zugesagt

Die Landesherrliche Hospitalstiftung St. Johannis als Eigentümer des Seniorenzentrums hat bereits eine Ersatzpflanzung im Hof des Seniorenzentrums zugesagt. Die Fällung wird am 6. August 2020 ganztägig durch eine Fachfirma erfolgen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Ansbach.

- ANZEIGE -