Rettungshubschrauber im Einsatz. Symbolfoto: Pascal Höfig
Rettungshubschrauber im Einsatz. Symbolfoto: Pascal Höfig

Schwerer Betriebsunfall bei Getreideernte

Am Dienstagabend (28.07.2020) geriet ein 62-Jähriger bei Neuendettelsau mit seinem Fuß in die Förderschnecke seines Mähdreschers. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen.

Mit Fuß in Förderschnecke geraten

Gegen 21:30 Uhr war der 62-jährige Lohnunternehmer mit dem Mähdrescher zwischen Triebendorf und Wollersdorf zur Ernte auf einem Getreidefeld. Als die Förderschnecke des Mähdreschers ins Stocken geriet, versuchte der Mann die Förderschnecke wieder zum Laufen zu bringen. Er stieg in den Getreidetank, um die Störung zu beseitigen. Hierbei geriet er mit dem Fuß in die Förderschnecke, die ihn schwer verletzte.

Der 62-Jährige konnte sich selbst befreien. Ein landwirtschaftlicher Helfer verständigte die Integrierte Leitstelle der Stadt Ansbach, die einen Notarzt mit Hubschrauber zur Unfallörtlichkeit entsendete. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen.

Staatsanwaltschaft und Berufsgenossenschaft informiert

In Abstimmung mit der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach wird der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft Ansbach, sowie der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft, mitgeteilt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Heilsbronn. 

- ANZEIGE -