Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Milchlaster umgekippt – 1.000 Liter im Erdreich versickert

Am späten Sonntagabend (26.07.2020) lief aus einem verunfallten Milchsammelwagen in Neuendettelsau eine große Menge Milch aus. Der Fahrer kam verletzt in ein Krankenhaus.

Im Kreisverkehr umgekippt

Gegen 23:15 Uhr befuhr der 40-jährige Fahrer eines Speditionsunternehmens für Lebensmitteltransporte mit seinem Milchsammelfahrzeug die Staatsstraße 2410 aus Heilsbronn kommend in Richtung Windsbach. Der Sattelzug war mit ca. 11.000 Liter frischer Milch betankt und wog ca. 22 Tonnen. Im Kreisverkehr am Industriegebiet in Neuendettelsau verlor der 40-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kippte den Milchtankwagen um. Der LKW kam seitlich quer liegend zum Stillstand.

Ca. 1.000 Liter Milch ausgelaufen

Die Integrierte Leitstelle der Stadt Ansbach koordinierte den Einsatz und alarmierte die umliegenden Feuerwehren aus Neuendettelsau und Haag. Insgesamt sicherten 23 Feuerwehrkräfte die Unfallstelle ab und sorgten dafür, dass glücklicherweise nur ca. 1.000 Liter Milch auslief. Auslaufendes Öl und Kühlflüssigkeiten wurden gebunden. Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn waren mit der Unfallaufnahme über mehrere Stunden befasst. Ein Spezialkran eines Abschleppunternehmens aus Schwabach war mit der Bergung des Tankwagens beauftragt.

Leicht verletzt und 70.000 Euro Schaden

Der 40-jährige Fahrer des Lastwagens verletzte sich leicht. Er wurde vorsorglich in einem Krankenhaus medizinisch versorgt.
Ein Spezialreinigungsfahrzeug der Straßenmeisterei reinigte die Fahrbahn von auslaufenden Betriebsstoffen und der Ladung.
Laut Transportunternehmen beläuft sich der Schaden am Fahrzeug auf ca. 70.000 Euro.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Heilsbronn. 

- ANZEIGE -