Banner
Coronavirus. Symbolfoto: Katharina Kraus
Coronavirus. Symbolfoto: Katharina Kraus

Ansbacherin stirbt nach Geburt des Babys an Covid-19

Der Coronavirus fordert weltweit zahlreiche Infizierte, und auch in Stadt und Landkreis Ansbach wurden nach aktuellem Stand 776 Fälle bestätigt. Doch nicht immer verläuft die Krankheit positiv, so gibt es auch Todesfälle zu bedauern – wie nordbayern.de berichtet, wurde nun eine frisch gebackene Mutter Opfer der Pandemie: Nur kurz nach der Geburt ihrer Tochter starb eine 38-jährige Ansbacherin an Covid-19.

Ins künstliche Koma versetzt

Für ihren Vater und die Großeltern sei die Kleine ein „echter Lichtblick und Sonnenschein“, so der Bericht von nordbayern.de. Umso tragischer lautete das Schicksal, denn leider wird sie ohne ihre leibliche Mutter aufwachsen müssen. Schuld daran ist eine Corona-Infektion: Nach der Geburt wurden Zuhause erste Symptome sichtbar, so soll die 38-jährige Mutter bereits über Schüttelfrost geklagt haben, was sich aber schnell wieder legte, so nordbayern.de. Die Symptome tauchten allerdings erneut auf: Kurze Zeit später wurde die Frau mit starkem Fieber in ein Krankenhaus gebracht, wo sich der Zustand der Patientin so stark verschlechterte, dass sie ins künstliche Koma versetzte wurde, so der Bericht weiter. Drei Wochen wurde um das Leben der jungen Mutter gekämpft – leider erfolglos.

Tochter nicht infiziert

Die erst wenige Wochen alte Tochter sei von einer Infektion verschont geblieben. Wo sich die 38-Jährige angesteckt hatte, ist allerdings unklar, so der Bericht. Mit der Bekanntgabe des Falls in der Öffentlichkeit möchte der Vater vor allem auf die Gefahren des Coronavirus hinweisen. So sei die Trauer für die Angehörigen groß, dennoch sei er dankbar für den Einsatz des Nürnberger Nordklinikums, wo die Verstorbene laut nordbayern.de zuletzt behandelt wurde.

Banner 2 Topmobile