Das Klinikum Ansbach. Foto: Nico Jahnel
Das Klinikum Ansbach. Foto: Nico Jahnel

ANregiomed: Besuchsverbote weiter gelockert

Aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung werden weitere Lockerungen des strikten Besuchsverbots für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen umgesetzt. Deshalb gelten auch in den drei ANregiomed-Kliniken sowie in der Kurzzeitpflege der Praxisklinik Feuchtwangen ab sofort neue Besuchsregelungen.

Bis zu drei feste Kontaktpersonen

Auf den Normalstationen sind Patientenbesuche durch registrierte Kontaktpersonen nun während der gesamten Besuchszeit möglich, die Beschränkung auf eine Stunde wird aufgehoben. Insgesamt können pro Patient drei feste Kontaktpersonen registriert werden. Allerdings dürfen Patienten pro Tag jeweils nur eine dieser Personen empfangen. Beim Betreten der Klinik muss sich die Kontaktpersonen weiterhin in die Besuchslisten eintragen und dabei versichern, dass keine Krankheitszeichen vorliegen. Auf Anfrage ist zudem ein gültiges Ausweisdokument vorzulegen.

Konsequente Beachtung

Besuche sind nur unter konsequenter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen gestattet. Dazu gehören das Tragen von mitgebrachtem Mund-Nasen- Schutz, die hygienische Händedesinfektion beim Betreten der Klinik sowie die strikte Einhaltung der bekannten Abstandsregeln. Besuchszeit ist täglich von 15:00 bis 18:00 Uhr. Auf den Intensivstationen, auf der Palliativstation am Klinikum Ansbach sowie in der Kurzzeitpflege der Praxisklinik Feuchtwangen werden Patientenbesuche individuell geregelt. Besucher werden gebeten, sich direkt an den behandelnden Arzt bzw. die Heimleitung zu wenden.

Artikel beruht auf eine Pressemitteilung der ANregiomed. 

- ANZEIGE -