Die Hochschule Ansbach wächst und bezieht neue Räume in der Rettistraße. Foto: Bettina Bocskai
Die Hochschule Ansbach wächst und bezieht neue Räume in der Rettistraße. Foto: Bettina Bocskai

Neue Hochschul-Räume in der Ansbacher Rettistraße

Die Hochschule Ansbach konzentriert sich am neuesten Standort verstärkt auf Künstliche Intelligenz (KI) und digitale Transformation. Bereits zum Semesterstart im Oktober sollen erste Veranstaltungen in den Räumlichkeiten in der Rettistraße stattfinden. Im Rahmen der vom Bayerischen Staatsministerium initiierten Hightech Agenda Bayern ist die Hochschule in die Lage versetzt, zukunftsfähige innovative Themen aufzugreifen und auszubauen.

2.000 m² für große Seminarräume

Damit sich Lehrende und Studierende in einem kreativen und produktiven Umfeld entwickeln können, werden nun die neuen Räumlichkeiten in der Rettistraße bezogen. Auf knapp 2.000 Quadratmetern werden drei große Seminarräume mit jeweils etwa 100 Plätzen, drei Rechner-Pools, sowie Büroräume zur Verfügung stehen. „Wir sind glücklich über die Möglichkeit, den ersten Schritt unserer Ausbauplanung mit spannenden Themen in guter räumlicher Nähe umsetzen zu können“, freut sich Präsidentin Prof. Dr. Ute Ambrosius.

Aktuell laufen die Berufungsverfahren für 13 neue Professuren in den Bereichen KI und Mensch-Maschine-Interaktion, digitale Transformation und Datenschutz sowie Entrepreneurship und Innovation an der Hochschule Ansbach. Diese Professuren erstrecken sich thematisch, insbesondere auf die Bereiche Medien, Psychologie, Energie, Business und Informatik. Eine weitere Professur im Bereich intelligente Werkstoffe erhielt die Hochschule erst kürzlich bei der wettbewerblichen Verteilung von bayernweit 50 verfügbaren KI-Professuren.

AN_KIT und Pepper ziehen mit ein

Zum Wintersemester 2020/21 starten außerdem vier neue Studiengänge: der Bachelor-Studiengang „Angewandte Wirtschafts- und Medienpsychologie“ mit starkem Bezug zum Themenfeld Social Robotics, sowie die Master-Studiengänge „Digital Marketing“, „Angewandte Künstliche Intelligenz und digitale Transformation“ sowie „Innovation und Entrepreneurship“. Mit vier Themenräumen wird auch das AN_KIT (Zentrum für angewandte KI und Transfer) in die neuen Räumlichkeiten einziehen. Das AN_KIT soll Hochschule, Unternehmen, Wirtschaft und Bürger miteinander verbinden.

Als sogenanntes „Living-Lab“ ist das AN_KIT ein interdisziplinäres Forschungszentrum der drei Hochschulfakultäten Technik, Wirtschaft und Medien. Es greift die Themenfelder Robotics, Künstliche Intelligenz, Data Science sowie Innovative digitale Medien auf. „Die stetige Entwicklung und zunehmende Anwendung von Systemen Künstlicher Intelligenz führt in vielen Bereichen zu fundamentalen Veränderungen. Künstliche Intelligenz besitzt großes Potential in künftigen Aufgaben der Gesellschaft. Wir wollen die Studierenden von heute auf die KI-geprägte Welt von morgen vorbereiten und auch Nicht-Informatiker*innen ein grundlegendes Verständnis dieser Technologien vermitteln.“, so Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. Sascha Müller-Feuerstein, der gemeinsam mit den Fakultäten das AN_KIT konzipiert hat.

Auch der an der Hochschule Ansbach beheimatete humanoide Roboter Pepper wird dort seine neue Heimat finden. Auf dem Instagram-Kanal der Hochschule ist der Roboter immer wiederzusehen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Hochschule Ansbach.

- ANZEIGE -