Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Ladendiebstahl, Verstoß gegen räumliche Beschränkung und Ausgangsbeschränkung

Am 30.04.2020 wurde ein 39-jähriger Mann in einem Feuchtwanger Verbrauchermarkt dabei beobachtet, wie er gegen 16:10 Uhr drei Schachteln Zigaretten in seiner Jackentasche versteckte und die Waren im Wert von 24,- Euro entwenden wollte. Der Mann wurde durch das Personal gestellt und die Polizei informiert. Bei der Kontrolle des Mannes wurde festgestellt, dass dieser zudem als Asylbewerber gegen seine räumliche Beschränkung verstoßen hatte und sich außerhalb des für ihn festgelegten örtlichen Bereiches aufhielt. Zudem konnte der Mann keinen nachvollziehbaren Grund vorweisen warum sich der Mann in Feuchtwangen aufhielt und verstieß somit weiterhin gegen die aktuell gültigen Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Zweiter Verstoß gegen räumliche Beschränkung

Weiterhin wurde im Umfeld des Verbrauchermarktes ein Bekannter des Ladendiebes festgestellt. Bei diesem 27-jährigen Mann wurde ebenfalls ein Verstoß gegen seine räumliche Beschränkung als Asylbewerber festgestellt und auch er konnte keinen nachvollziehbaren Grund für den Aufenthalt in Feuchtwangen angeben und verstieß somit ebenfalls gegen die aktuell gültigen Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Gegen beide Männer wurde aufgrund ihrer jeweils begangenen Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten Anzeige erstattet.

 

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Feuchtwangen.

- ANZEIGE -