Fränkin Roxy bei "Temptation Island". Foto: TVNOW / Frank Fastner
Fränkin Roxy bei "Temptation Island". Foto: TVNOW / Frank Fastner

Wir fragen Roxy: Wie ist es als Kandidatin bei „Temptation Island“?

Treue spielt in unserem Leben eine sehr wichtige Rolle und ist die Grundbasis für eine gute und funktionierende Beziehung. Vier Paare wollten aber auf Nummer sicher gehen und haben den ultimativen Test gewagt. Ist mir mein Partner treu, wenn er/sie mit anderen Singles zwei Wochen lang auf Bali eine Villa teilt? Das ist hier die große Frage. Die gebürtige Ansbacherin Roxy (27) war eine der „Verführerinnen“ bei der TV-Show „Temptation Island“. Sie hat auch bereits bei der Show „Get the F*ck out of my house“ mitgemacht und weiß wie man sich vor der Kamera präsentiert. Wir haben sie gefragt, wie es als Kandidatin RTL-Show war. Ob die Paare der Versuchung widerstehen konnten, kann man auf TVNOW und jeden Dienstag auf RTL sehen.

Was ist „Temptation Island“?

Ansbach Plus (AN): Worum geht es in der Show „Temptation Island“?
Roxy: Bei Temptation Island geht es darum, dass vier Paare ihre Treue auf die Probe stellen wollen. Mein Job war es dabei, einen der vergebenen Männer aus der Reserve zu locken und zu prüfen, ob er treu ist.

AN: Wie kommst Du dazu, an der Show „Temptation Island“ teilzunehmen und was erhoffst Du Dir von der Teilnahme?
Roxy: Ich habe bei Temptation Island mitgemacht, um zu sehen, ob es noch Männer gibt, die egal in welcher Extremsituation sie sich befinden, treu bleiben können. Von der Teilnahme habe ich mir nichts erhofft, außer für mich selbst Erkenntnisse erlangen zu können und eine neue Erfahrung im Leben mitzunehmen.

Meine Familie steht hinter mir

AN: Was sagen Deine Freunde und Familie zur Teilnahme?
Roxy: Meine Familie und meine Freunde stehen zu 100 % hinter mir. Mein Papa ist zudem mein größter Fan.

AN: Ist es nicht komisch, sich selbst im Fernsehen zu sehen und viel Persönliches von sich preiszugeben?
Roxy: Da es nicht meine erste Fernseh-Erfahrung war, ist es nicht mehr ganz so komisch, sich selbst zu sehen, dennoch immer noch aufregend. Grundsätzlich gebe ich nie meine intimsten privaten Dinge in der Öffentlichkeit preis, aber das, was ich preisgebe, zu dem stehe ich auch 100 %.

Die Single Frauen: V.l: Monika, Danijela, Kübra, Kim, Coco, Natascha, Roxy aus Ansbach, Sarah, Jacqueline, Dahnya, Sabrina und Melissa. Foto: TVNOW / Frank Fastner

Die Single Frauen: V.l: Monika, Danijela, Kübra, Kim, Coco, Natascha, Roxy aus Ansbach, Sarah, Jacqueline, Dahnya, Sabrina und Melissa. Foto: TVNOW / Frank Fastner

Single: Ja, Vergeben: Nein

AN: Hat Dir die Zeit dort gut gefallen und würdest Du es nochmal machen? Würdest Du bei der Sendung auch teilnehmen, wenn Du vergeben wärst?
Roxy: Mir hat es dort auf dem wunderschönen Bali sehr gut gefallen und ich habe sehr tolle neue Leute kennenlernen dürfen. Ich würde als Single-Dame definitiv wieder bei Temptation Island mitmachen, aber nicht als Paar.

AN: Hattest Du kein schlechtes Gewissen, ein Paar möglicherweise auseinander zu bringen bzw. einen vergebenen Mann zu verführen?
Roxy: Im Endeffekt tut es mir schon leid für die Partnerin des Mannes. Aber es war meine Aufgabe, dort die Treue zu testen und die Paare wussten von vornherein auf was sie sich dort einlassen und damit ist auch zu rechnen. Jeder hat es verdient, zu wissen, wie der Partner in Extremsituationen reagiert und das kann ebenso im normalen Alltag passieren.

AN: Hast Du immer noch Kontakt / eine Beziehung zu jemandem aus der Sendung?
Roxy: Ich habe noch mit einigen Leuten von Temptation Island Kontakt und auch mit einem der vergebenen Männer.

Mein Zuhause ist Ansbach

AN: Zu Ansbach: Was magst Du an der Stadt besonders?
Roxy: Grundsätzlich verbindet mich sehr viel mit Ansbach, allein schon familiär, deswegen mag ich einfach fast alles an Ansbach, aber wenn ich mich auf eine Sache bzw. Örtlichkeit  festsetzen müsste, wäre das die Altstadt und die SB-Waschanlage neben dem Injoy.

AN: Möchtest Du Deinen Lesern noch etwas mitteilen?
Roxy: Was ich den Lesern noch gerne mitgeben würde: Verurteilt nicht zu sehr die Singles der Sendung, weil sie sich an Vergebene hängen, da die Paare genau wussten auf was sie sich einlassen und es auch so wollten. Den Vergebenen in der Sendung steht jederzeit frei,“NEIN“ zu sagen. In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Gesundheit und Geduld für die nächste Zeit.

- ANZEIGE -