Banner
Dennis Schäller ist mitten im Saisongeschäft Reifenwechsel und leistet damit auch einen Beitrag in der Coronakrise: Denn im Autohaus Breitschwert erhalten Mitarbeiter von Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Arztpraxen und Pflegediensten die Leistung gratis. Foto: Autohaus Breitschwert
Dennis Schäller ist mitten im Saisongeschäft Reifenwechsel und leistet damit auch einen Beitrag in der Coronakrise: Denn im Autohaus Breitschwert erhalten Mitarbeiter von Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Arztpraxen und Pflegediensten die Leistung gratis. Foto: Autohaus Breitschwert

Mutmacher im Handwerk: Ansbacher Autohaus zeigt Solidarität

Die Coronakrise beutelt das Handwerk schwer. Viele Betriebe mussten Kurzarbeit anmelden oder ganz schließen. Soforthilfen wurden beantragt, aber erst teilweise ausbezahlt. Keiner weiß so recht, wie es weitergeht. Denn auch, wenn sich das Leben nach und nach normalisiert: Bis alles wieder reibungslos läuft, wird es noch lange dauern. Doch das mittelfränkische Handwerk lässt sich davon nicht unterkriegen.

„Was nicht passt, wird passend gemacht“ und wo ein Problem ist, wird eine Lösung gefunden. Natürlich ist nicht immer alles optimal, manche Handwerker haben wirklich keine Chance auf einen Plan B, doch wo es möglich ist, kommen die Unternehmer der Wirtschaftsmacht von nebenan auf die pfiffigsten Ideen. Optimieren ihre Prozesse oder schaffen gleich ganz neue Geschäftsmodelle. Die Hände in den Schoß zu legen ist keine Option.

Für andere da, Solidarität zeigen

Im Ansbacher Autohaus Breitschwert ist es still in den letzten Tagen. Der Verkauf war geschlossen, die Werkstatt durfte nur dringliche Reparaturen wie Bremsen oder TÜV-Abnahme durchführen. Die Mitarbeiter sind in Kurzarbeit und das Mechaniker-Team in zwei Gruppen mit wöchentlichem Wechsel eingeteilt. Zu dieser Maßnahme hat sich Serviceleiterin Jasmin Breitschwert entschieden, damit im Coronafall nicht der gesamte Betrieb stillgelegt wird. „Das wäre das schlimmste, was mir passieren könnte“, sagt sie.

Gratis-Reifenwechsel für Rettungskräfte & Co.

Noch läuft das Geschäft ohne Kredite oder Soforthilfen weiter. So soll es auch bleiben. Trotzdem möchten auch sie und ihre Mitarbeiter etwas tun. Helfen. Solidarität zeigen. „An Ostern hat ein Florist Blumen an Helfer verteilt. Wir haben uns daraufhin zusammengesetzt und überlegt, was wir tun können.“ So entstand die Aktion „Gratis-Reifenwechsel“. Passend zur Jahreszeit. „Das Autohaus Breitschwert möchte sich bedanken bei den unermüdlichen Mitarbeitern von Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Arztpraxen und Pflegediensten“, sagt Jasmin Breitschwert.

Rectangle
topmobile2

Und das kommt gut an: 15 Reifenwechsel – nicht nur VW, sondern auch anderer Marken – wurden schon durchgeführt und es sollen noch einige folgen. „Wir bekommen viel positive Rückmeldung und Dankesworte. Das freut dann wieder uns“, berichtet die Chefin.

Artikel beruht auf einer Artikelserie der Handwerkskammer Mittelfranken.

Banner 2 Topmobile