Klopapier ist bei DM Mangelware. Foto: Jessica Hänse
Klopapier ist bei DM Mangelware. Foto: Jessica Hänse

Aufschlag bei Hamsterkäufen: Eine Idee für Ansbach?

Streit um Klopapier – zurzeit keine Seltenheit: Seit Beginn der Corona-Krise hat sich das Papier nämlich zur Mangelware entwickelt – teilweise wurden mehrere Packungen auf einmal regelrecht „gebunkert“. Ein Unternehmer aus dem Westerwald geht nun dagegen vor und verlangt beim Kauf von höheren Mengen einen saftigen Aufschlag für das beliebte Einwegpapier. Wäre das auch eine Idee für Supermärkte in Ansbach?

Klopapier-Krise

Laut Aussagen der Bayerischen Staatsregierung muss man sich keine Sorgen um die Lebensmittelversorgung machen – Vorräte sind allerdings sinnvoll, so Bundeskanzlerin Merkel in einer Rede an die Bevölkerung. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass Hamsterkäufe nicht notwendig und sogar unsolidarisch sind, dennoch kommen die Läden vor allem bei den Klopapier-Lieferungen nicht hinterher.

Das Ganze hat sich regelrecht zu einer „Klopapier-Krise“ entwickelt: Diejenigen, bei denen die Vorräte nun zur Neige gehen, haben Probleme, welches in den Läden zu bekommen und müssen schnell sein – denn kaum sind die Paletten aufgefüllt, sind sie auch schon wieder leergeräumt. Vereinzelt werden sogar Rollen geklaut, so wie zuletzt aus einem Baustellen-Klo in Lehrberg.

Aufschlag bei mehreren Packungen

Wie der SWR berichtet, will nun ein Unternehmer aus Rengsdorf in Rheinland-Pfalz mit erhöhten Preisen dagegen vorgehen: Michael Glück verlangt in seinem Rewe-Markt einen stolzen Aufschlag beim Kauf von mehreren Packungen Klopapier, um Hamsterkäufe einzudämmen. Die erste Packung Toilettenpapier ist hierbei für den Normalpreis zu haben, für zwei Packungen gibt es einen Aufschlag von fünf Euro und ab drei Packungen müsse man sogar zehn Euro mehr blechen, heißt es weiter im Bericht.

Auch bei ihm seien die neuen Lieferungen schnell wieder ausverkauft – das führe auch zu Streit unter Kunden. Die Mehreinnahmen durch seine Maßnahmen würden dann an die Corona-Hilfe gespendet werden, heißt es.

Auch eine Idee für Ansbach?

Auch in Ansbach kommt es immer wieder zu Klopapier-Engpässen in Supermärkten und Drogeriemärkten. Bei DM wurde die Ausgabe bereits beschränkt: Pro Einkauf wird hier derzeit nur noch eine Packung pro Einkauf ausgegeben – ebenso bei Küchenrollen. In Supermärkten sind außerdem Nudel- und Konservenregale leer.

Was meinst Du, sollte es überall einen Aufschlag für Hamsterkäufe geben? Kommentiere unter unserem Facebook-Posting oder sende uns eine Mail an redaktion@ansbachplus.de mit Betreff „Aufschlag Hamsterkäufe“!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT