Symbolbild Wählen. Foto: Jessica Hänse
Symbolbild Wählen. Foto: Jessica Hänse

Stichwahl in Ansbach: Briefwahl schränkt Bürgeramt ein

Am 29. März ist es so weit, die Stichwahlen für das zukünftige Stadtoberhaupt finden statt. Doch das Bürgeramt hat mit den Vorbereitungen alle Hände voll zu tun. Aufgrund der Anweisung der bayerischen Staatsregierung findet die Stichwahl am 29. März 2020 bekanntlich voll umfänglich als Briefwahl statt. Allen 32.551 Wahlberechtigten in Ansbach werden daher die entsprechenden Unterlagen in den kommenden Tagen nach Hause gesandt. Das Bürgeramt arbeitet hieran bereits mit Hochdruck. Durch den bestehenden Personalmangel wird die Arbeit erschwert und alle unterstützenden Kräfte gebraucht.

Persönlichen Kontakt vermeiden

Bis auf Weiteres bittet die Stadt Ansbach darum, nur in dringenden Fällen, Erledigungen vor Ort vorzunehmen und weniger zeitkritische Dinge zu verschieben. Das Bürgeramt ist jederzeit telefonisch unter der Nummer 0981/51510 oder per Mail buergeramt@ansbach.de erreichbar. Hier können dann auch konkrete Termine vereinbart werden. „Die Stadtverwaltung steht grundsätzlich in sämtlichen Fachbereichen für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung und bietet die gewohnten Leistungen an“, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel. „Wir bitten allerdings darum, bei Fragen oder Erledigungen der aktuellen Lage geschuldet vorrangig den telefonischen oder digitalen Weg zu nutzen und den persönlichen Kontakt auf das dringend notwendige Maß zu beschränken. Bitte vereinbaren Sie hier entsprechende Termine.“

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Ansbach.

- ANZEIGE -