Symbolbild Grillen: Pascal Höfig
Symbolbild Grillen: Pascal Höfig

Gartenparty im Winter: 6 Tipps für eine coole Fete

In der kalten Jahreszeit wird alles etwas gemächlicher und langsamer: Abends kuschelt man sich lieber in eine Decke eingehüllt vor den Fernseher als hinauszugehen und mit Freunden einen draufzumachen. Dabei ist es gar nicht nötig, dass das Sozialleben während der kalten Monate in den Winterschlaf fällt: Mit den folgenden sechs Tipps gelingt jedem eine unvergessliche Gartenparty im Winter, für die man von Gästen Standing Ovations kassiert. Versprochen!

Tipp 1: Überdachte Gartenparty

Das Allerwichtigste gleich zu Beginn: Damit die Winterparty zum Erfolg wird, sollten sich die Gäste möglichst wohlfühlen. Dies erreicht man mit der richtigen Atmosphäre. Da nasse Füße und kalte Finger nicht gerade zur guten Stimmung beitragen, sollte man gleich zu Beginn der Partyplanung ein geeignetes Festzelt organisieren. Nur wenn die Gäste keine Wetterkapriolen zu befürchten haben, kann man sich entspannen und die Party in vollen Zügen genießen. Neben dem Partyzelt sollte man aber unbedingt noch ein paar Plätzchen an der frischen Luft zur Verfügung stellen. Ein guter Kompromiss zwischen diesen beiden Möglichkeiten ist ein halboffenes Zelt oder mehrere kleine Unterstände. Es ist in jedem Fall dafür zu sorgen, dass es zumindest einen Platz auf der Outdoor-Party gibt, an den sich die Gäste bei etwas unangenehmeren Witterungsverhältnissen retten können.

Tipps 2: Kulinarische Freuden

Von innen kommt die beste Wärme. Mit kulinarischen Freuden, die den Motor am Laufen halten, kann man bei den Gästen nichts falsch machen. Deftige Speisen sind in der kalten Jahreszeit besonders zu empfehlen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Braten mit Klößen? Oder mit leckeren selbstgemachten Hotdogs? Ein köstliches Menü macht die Outdoor-Party zum unvergesslichen Event. Am besten lässt man der Fantasie bei der Gestaltung des Speiseplans freien Lauf! Schließlich geht Liebe durch den Magen.

Tipp 3: Wärmenden Getränke

Was bietet sich im Winter mehr an, als wärmende Getränke wie Punsch und Glühwein aufzutischen? Neben den alkoholischen Getränken sollte man auf jeden Fall Alternativen ohne Alkohol bereitstellen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man Kinder oder Schwangere auf der Party erwartet. Am besten empfiehlt es sich, Punsch und Glühwein selbst zu machen – das hebt die Qualität maßgeblich. Warme Getränke haben einen doppelten Effekt: Schließlich bringen sie den Gästen nicht nur wohlige Wärme von innen, sondern auch angenehm warme Finger vom Festhalten der Tassen.

Winterzeit ist Glühweinzeit. Foto: Dominik Ziegler

Tipp 4: Den Gästen so richtig einheizen

Wenn die Behausung steht und die Verköstigung geplant ist, sollte man sich an die richtige Beheizung machen. Schließlich können die Temperaturen in der kalten Jahreszeit schon mal unter null Grad fallen. Da wird das Stehen an der frischen Luft bald eine große Herausforderung für die körpereigenen Wärmespeicher. Damit den Gästen nicht die Finger abfrieren, sollte man neben wärmenden Getränken ebenso für Hitze von außen sorgen.

5 Tipps, wie man die Wintermonate übersteht

Mit speziellen Heizstrahlern schafft man in den Außenbereichen und im Zelt wohlige Stimmung. Zusätzlich dazu kann man Kerzen auf den Tischen verteilen – diese spenden nicht nur Wärme, sondern sehen auch noch besonders hübsch aus.
Hervorragend geeignet für die gemütliche Wintergartenparty sind Lagerfeuer und Fackeln. Hier sollte man allerdings bei der Auswahl der Standorte vorsichtig sein. Offenes Feuer sollte möglichst gut sichtbar und an einem stabilen Ort installiert werden. Schließlich soll die Gartenparty nicht zu heiß werden.

Tipp 5: Den Gästen so richtig einheizen 2.0

Hitze, Hitze, Hitze ist die Devise! So auch bei der musikalischen Untermalung der Party. Mit heißen Rhythmen wird den Gästen bestimmt nicht kalt. Wer kennt es nicht? Man ist auf eine Party eingeladen, bei der die Stimmung gerade so richtig beim Abkühlen ist. Dann kommt plötzlich ein cooler Hit, der alle zum Mitschwingen bringt. So lebt nicht nur die Stimmung wieder auf, sondern den Geladenen wird außerdem noch schön warm. Genauso läuft es auf der idealen Gartenparty – allerdings ohne den Teil, in welchem die Stimmung vorübergehend abkühlt. Mit der richtigen Partyplaylist wird die Outdoorfete bestimmt zum stimmungsmäßigen Dauerbrenner.

Tipp 6: Stimmungsvolle Dekoration

Was wäre eine Party ohne die passende Dekoration? Für ein wenig Dekoration ist ja bereits mit der Beheizung gesorgt: Kerzen und Lagerfeuer schaffen eine unheimlich romantische und gemütliche Atmosphäre. Um den Lichterregen zu komplettieren, könnte man beispielsweise zusätzlich Lichterketten aufhängen – zauberhafte Atmosphäre garantiert! Am besten stattet man Sitzgelegenheiten mit Lammfelldecken und Kissen aus. Die Gäste können es sich darauf gemütlich machen, wenn sie zuvor lange gestanden oder ein wenig das Tanzbein geschwungen haben. Außerdem eignen sich solche Sitzecken hervorragend zum Aufwärmen. Im Winter findet man auch in der Natur einige tolle Dekoideen: So kann man beispielsweise einfach ein paar Tannenzweige und Holzelemente auf die Tische legen. Als besonderen Party-Gag könnte man Polaroid-Kameras verteilen. So bleibt die coole Fete bestimmt lange im Gedächtnis. Mit einer Wintergartenparty setzt man ein klares Statement: Das Sozialleben muss nicht einfrieren, nur weil es Winter ist. Mit einem stabilen Dach über den Köpfen der Gäste, Speis‘ und Trank sowie stimmungsvoller Dekoration und ein paar warmen, kuscheligen Ecken wird die Gartenparty im Winter der absolute Hit!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT