Pflanzung des ersten Baumes. Foto: OLA
Pflanzung des ersten Baumes. Foto: OLA

80 neue Bäume für Ansbach

Die Offene Linke Ansbach (OLA) hat bei den Haushaltsberatungen 20.000 Euro zusätzlich für Baumpflanzungen der Stadt durchgesetzt, so heißt es in einer Pressemitteilung. Die bislang vorhandenen Mittel (15.000 Euro) wurden dadurch mehr als verdoppelt. Infolge des OLA-Antrags können rund 80 Stadtbäume zusätzlich gepflanzt werden. Die OLA hat jetzt den ersten der neuen Stadtbäume symbolisch an der Ludwigshöhe eingepflanzt.

Neue Standorte für Bäume

„Wir reden nicht nur über den Klimawandel, sondern handeln vor Ort in Ansbach.“ Bei dem Exemplar handelt es sich um eine Baumhasel, die mit dem Klimawandel besonders gut zurechtkommt. Nach der Genehmigung des Haushalts hat die Verwaltung erste Flächen für die neuen Bäume identifiziert: An der Verbindung zwischen Tiergartenstraße und Weinberg sowie zwischen Bocksbergsiedlung und Westtangente können etwa Alleen entstehen beziehungsweise verdichtet werden. Die Pflanzungen sollen voraussichtlich ab Ende März erfolgen. Doch auch weitere Flächen sind denkbar. Die OLA will die Bürger bei der Standortsuche beteiligen. Bis einschließlich 7. März können Vorschläge an info@offene-linke-ansbach eingesandt werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Offenen Linken Ansbach (OLA).

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT