Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Blaulicht Symbolfoto: Pascal Höfig

Betrug mittels Gewinnversprechen

Wie ein 67-Jähriger der Polizei gestern anzeigte, erhielt er bereits am Dienstag, 07.01.2020, gegen 15 Uhr einen Anruf, dass er bei einem Gewinnspiel von Audi eine Summe von 49.500 Euro gewonnen hätte. Um den Geldtransfer bewerkstelligen zu können müsse er jedoch vorab 1000 Euro mittels „Google Play Karten“ bezahlen. Tatsächlich kaufte der Geschädigte in verschiedenen Läden die Karten und gab die Nummern bei einem weiteren Telefonat an den unbekannten Anrufer durch.

Am 09.01.2020 erhielt er einen weiteren Anruf, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass es bei der Gewinnsumme einen Zahlendreher gegeben hätte und diese 94.500 Euro beträgt, weshalb er weitere 5.000 Euro zahlen solle. Dies tat der Geschädigte jedoch nicht und erstattete stattdessen Anzeige bei der Polizei.

Warnung der Polizei

Diese warnt dringend davor, Anrufe mit Gewinnversprechen für bare Münze zu nehmen. Weiterhin soll man niemals die Codes, die auf Vouchers wie Paysafe oder UKash (erhältlich in Geschäften und Tankstellen) oder auf Geldwertkarten wie Google Play oder Amazon (so gut wie überall erhältlich) aufgedruckt sind, am Telefon mitteilen. Dieser Code ist wie Bargeld und kann vom Anrufer sofort eingelöst werden. Das Guthaben ist für den ursprünglichen Käufer augenblicklich verloren und kann meist nicht mehr zurückgeholt werden.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT