Banner
Busverkehr. Symbolfoto: Pascal Höfig
Busverkehr. Symbolfoto: Pascal Höfig

Ab 15. Dezember Verbesserungen im Ansbacher ÖPNV 

Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 werden die vom Stadtrat beschlossenen Verbesserungen im ÖPNV von der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH (ABuV) umgesetzt, so berichtet die Stadt in einer Pressemitteilung. Hierfür nimmt die Stadt Ansbach viel Geld in die Hand und erhöht die Kapitaleinlage an die ABuV von bisher 970.000 € jährlich auf nun 1,65 Millionen € pro Jahr.

Verlängerte Busfahrzeiten

„Mit der Verlängerung der Busfahrzeiten von Montag bis Samstag bis 20:30 Uhr, dem durchgehenden 30-Minuten-Takt auch für Hennenbach und Meinhardswinden, dem Wegfall des AST-Zuschlags tagsüber und dem erhöhten städtischen Zuschuss von 15 € für Monatstickets und 180 € fürs Jahresticket ab dem neuen Jahr wollen wir die Nutzung des ÖPNV für die Ansbacher Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver machen“, erläutert Oberbürgermeisterin Carda Seidel.

Bemühungen zur Verbesserung des Radverkehrs

Man erhoffe sich so deutliche Impulse für eine umweltfreundlichere und damit auch klimaschonendere Mobilität. Dies ergänze auch die kontinuierlichen städtischen Bemühungen zur Verbesserung des Radverkehrs in sehr guter Weise. Informationen zur Auszahlung des Zuschusses sind auf der städtischen Homepage unter dem Suchbegriff „Mobilitätsticket“ zu finden.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Stadt Ansbach.
Banner 2 Topmobile