Prospega
Student an der Uni. Symbolfoto: Pascal Höfig

5 Tipps für Erstis – so gelingt der Semesterstart

Schon seit ein paar Wochen dürfen sich alle Studenten/Studentinnen ins Uni-Leben einfinden. Für alte Hasen ist das nichts Neues. Wichtig für sie ist meistens nur, wie viele freie Tage sie in der Woche haben und wann die ersten Partys losgehen. Doch für die Erstsemester beginnt ein neuer Abschnitt! Immerhin rund 600 Studis sind in diesem Semester neu an der Hochschule Ansbach gestartet. Alles ist anders, aufregend und man muss sich um Vieles kümmern. Aus diesem Grund habt ihr hier unsere 5 besten Tipps, damit euer Uni Start ein echter Kracher wird.

Verpasse nicht die Orientierungstage

Gleich am Anfang des Semesters gibt es die sogenannten O-Tage. Alle Erstsemester werden in Gruppen eingeteilt und dürfen an Campus-Spielen und Kneipentouren teilnehmen. Es ist wichtig die 2 Tage nicht sausen zu lassen. Du kannst da viele neue Leute kennenlernen und erste Freundschaften schließen. Vielleicht ist auch schon jemand aus deinem Studiengang dabei, mit dem du deine Kurse besuchen kannst. Außerdem lernst du durch die Kneipentour auch die Stadt Ansbach besser kennen und weißt, wo es die angesagtesten Treffpunkte gibt. Solltest du sie in diesem Jahr verpasst haben, ist das zwar schade, aber kein Grund zu verzweifeln. Und im Zweifel einfach nächstes Jahr nochmal mitmachen.

Organisation ist das A und O

Wenn man direkt von der Schule kommt, fühlt man sich in Unis und Hochschulen wie ins kalte Wasser geschmissen. Es gibt keine Lehrer, die sich darum kümmern, dass du alle Infos hast und gut durch das Jahr kommst. Hier musst du alles auf eigene Faust herausfinden. Am besten kaufst du dir von Anfang an einen Kalender, wo du dir alle wichtigen Termine und Infos notierst. So dürfte dir nichts durch die Lappen gehen.

Gliedere dich in die Gemeinschaft ein

Studieren bedeutet nicht nur die Vorlesungen zu besuchen und Hausarbeiten schreiben. Um ein echter Student zu werden, solltest du dich bereits ab dem ersten Tag in die Gemeinschaft eingliedern. Vor allem am Anfang, bevor die Prüfungsphase losgeht, gibt es etliche Hauspartys und Hochschulveranstaltungen. Geh hin, hab Spaß und lerne neue Leute kennen! Bald wird sich ein toller Freundeskreis entwickeln. Zudem bietet die HS Ansbach coole Kurse an, die du mit deinen Freunden besuchen kannst. Zum Beispiel das sogenannte „Gettoworkout“ solltest du nicht verpassen. Super Übungen, die dich keinen Cent kosten.

Kümmere dich rechtzeitig um eine Wohnung

Wenn du weiter weg wohnst und pendeln für dich nicht in Frage kommt, solltest du dich so früh wie es geht um eine Wohnung kümmern. Die Wohnheime sind sehr begehrt und daher auch schnell weg. Wer zuerst kommt, malt zuerst. Auch eine WG ist eine super Option. Inklusive der Erfahrung sich von Pizza und Döner zu ernähren und über WG-Putzpläne zu streiten.

Last but not least: Wende dich an höhere Semester

Keine Sorge sie beißen nicht – vorausgesetzt sie sind nicht im Prüfungsstress. Die beste Möglichkeit ungeklärte Fragen zu beantworten, ist es die höheren Semester zu fragen. Hab keine Scheu, jeder war mal ein Ersti und weiß wie es sich anfühlt. Am besten schaust Du, ob euer Studiengang einen Stammtisch hat. Dort kann man sich super mit höheren Semestern austauschen und ein paar nette Abende miteinander verbringen.

Dieser Artikel beruht auf den Meinungen der Redaktionsmitglieder. 

- ANZEIGE -