Auto im Regen und Dunkelheit. Symbolfoto: Pascal Höfig
Auto im Regen und bei Dunkelheit. Symbolfoto: Pascal Höfig

Verkehrsunfall auf der A6: Ein Schwerverletzter nach Aquaplaning

Am 09.10.19, gegen 00.50 Uhr geriet in Schnelldorf der 55-jährige Pkw Fahrer aus Mittelfranken, unterwegs mit seinem Pkw Mazda, aufgrund der Fahrbahnnässe ins Schleudern und stieß gegen die Mittelschutzplanke.

Sattelzug schob Pkw 80 m weit

Von dort wurde er zurückgeschleudert und kam entgegen der Fahrtrichtung schräg auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. Ein 34-jähriger Sattelzugfahrer aus Tschechien, der mit seinem Sattelzug die rechte Spur befuhr, sah nach seinen eigenen Angaben den durch den Aufprall unbeleuchteten Pkw im Regen zu spät. Er stieß trotz Bremsung mit der linken Front gegen die linke Front des Pkw und schob diesen ca. 80 m weiter.

Der Fahrer des Pkw war im Fußbereich eingeklemmt und wurde durch die FFW Schnelldorf aus seinem Pkw befreit. Er war ansprechbar, zwar schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt und kam anschließend mit dem Rettungsfahrzeug ins Krankenhaus nach Ansbach. Die Fahrbahn wurde durch die zuständige Autobahnmeisterei Herrieden abgesichert. Die Vollsperrung der Fahrbahn dauerte bis geg. 02:10 Uhr. Die Bergung des Sattelzuges dauerte noch bis geg. 04:25 Uhr. Den Fahrer des Sattelzuges erwartet eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT