Foto zu PM
Die SPD machte dies zur Kernfrage des letzten Infostandes am Herrieder Tor. Foto: SPD Stadt Ansbach

„Uns stinkts!“ – SPD-Fraktion wagt Blick auf Toilettensituation in Ansbach

Wie ist es um die öffentlichen Toiletten in Ansbach bestellt? Mit dieser Frage beschäftigt sich die SPD Ansbach schon seit einiger Zeit und hat diese zur Kernfrage des letzten Infostandes am Herrieder Tor gemacht.

„Toilettensituation, mäßig bis schlecht!“

„Von den Bürgerinnen und Bürgern unserer Heimatstadt und auch von einigen Besuchern der Stadt bekamen wir auf Anfrage überwiegend folgende Antwort: „Toilettensituation, mäßig bis schlecht!“ Zum einen wird der hygienische, zum anderen wird der bauliche Zustand beklagt“, heißt es seitens der SPD in einer Pressemitteilung. Weitere Mankos, so würden es vor allem auswärtige Gäste angeben, seien die offensichtlich wenigen Anlagen und deren schlechte Ausschilderung.

„Eine Dame, die mit ihrer im Rollstuhl sitzenden Angehörigen unterwegs war, beklagt, dass der Zustand der barrierefreien Anlagen ebenso katastrophal sei“, so die Fraktion weiter. Viele der Befragten würden häufig auf die Toilettenanlagen im Brückencenter ausweichen. Zusammenfassend stellt der stellvertretende Vorsitzende Michael Kittelberger fest: „Die öffentlichen Toiletten sollten eine Visitenkarte für die Stadt sein! Es gibt viel zu verbessern! Uns stinkt‘s!“

Die SPD Ansbach beschäftigt sich schon seit einiger Zeit mit der Toilettensituation in Ansbach. Foto: SPD Stadt Ansbach

Schultoiletten schneiden unterschiedlich ab

Mit einer weiteren Frage wandte sich die SPD, speziell an die Schülerinnen und Schüler in Ansbach. Gefragt wurde: “Liebe SchülerInnen, was sagt ihr zum Zustand der Toiletten in eurer Schule? Gut – naja – geht gar nicht?“ Die Ergebnisse der Straßenbefragung würden hier unterschiedlicher ausfallen. Während die „stillen Örtchen“ in den Grundschulen in Eyb und Hennenbach als gut bewertet werden, gäbe es größere Unzufriedenheit vor allem in den älteren Schulen Ansbachs, z.B. der Luitpoldschule und der Karolinenschule, ebenso in den alten Gebäudeabschnitten der Wirtschafts- und Berufsschule.

Für die Vorsitzende Kathrin Pollack ist klar: “Wir werden die Thematik weiterhin im Auge behalten und uns stark für eine Verbesserung der Situation einsetzen.“ Auch wird die SPD Fraktion im Stadtrat an einen vor einigen Jahren gefassten Beschluss „Keine stinkende Schultoilette mehr in Ansbach“ erinnern und Frau Oberbürgermeistern Seidel die Frage stellen, ob dieser Beschluss umgesetzt wurde“, so Fraktionschef Porzner. „Wir sind auf die Antwort gespannt!“

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Kreisverbandes der SPD Ansbach-Stadt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT