Das ehemalige Messegelände. Foto: Nico Jahnel
Das ehemalige Messegelände. Foto: Nico Jahnel

„Stadtquartier“: So geht’s weiter mit dem Messegelände

Am 24. April 2018 hat der Ansbacher Stadtrat die Weichen für die Zukunft des ehemaligen Messegeländes gestellt. Auf dem etwa 5,3 Hektar großen Areal wird nach dem Willen der Räte ein neues Stadtquartier mit dem Schwerpunkt „Wohnen“ entwickelt. Den Auftakt für das Großprojekt bildet nun am Freitag, 20. September 2019 eine Informationsveranstaltung mit Ideenwerkstatt und Begehung des Geländes. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Veranstaltung zu beteiligen und sich zusammen mit der Verwaltung einen ersten Eindruck von den Rahmenbedingungen vor Ort zu verschaffen.

Infoveranstaltung in der alten Turnhalle der Luitpoldschule

Grundlage für die Planung und Realisierung des Bauprojekts wird ein städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept sein, welches mittels eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbs und unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger erstellt wird. Die Informationsveranstaltung am 20. September in der alten Turnhalle der Luitpoldschule, Feuchtwanger Straße 22 (Eingang über den Schulhof in der Crailsheim Straße) gibt interessierten Ansbacherinnen und Ansbachern erstmals die Möglichkeit, mehr über einzelne Schritte der Flächenentwicklung sowie Näheres zum Wettbewerb zu erfahren.

Im Rahmen einer interaktiven Ideenwerkstatt sollen zudem gemeinsam Chancen und Herausforderungen bei der Entwicklung des ehemaligen Messegeländes erörtert werden, wobei die Ergebnisse in die weiteren Planungen des Wettbewerbs einfließen. Um 16 Uhr findet zunächst ein einstündiger Ortsbesuch des Messegeländes statt. Treffpunkt ist Am Onolzbach/Ecke Gustav-Weißkopf-Straße. Um 17.30 Uhr startet dann die Informationsveranstaltung mit Ideenwerkstatt

Die Stadt Ansbach lädt herzlich dazu ein und freut sich über rege Teilnahme. Für nähere Informationen und Rückfragen steht das Amt für Stadtentwicklung und Klimaschutz unter Tel. 0981/51-377 sowie via E-Mail unter der Adresse stadtentwicklungsamt@ansbach.de gerne zur Verfügung.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Ansbach.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT