Angriff mit einem Messer. Foto: Pascal Höfig
Angriff mit einem Messer. Foto: Pascal Höfig

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen

Bereits am 09.06.2019 kam es in der Ansbacher Innenstadt zu einem Ereignis, das sich nun nach umfangreichen Ermittlungen als versuchtes Tötungsdelikt herausstellte. Inzwischen erließ das Amtsgericht Ansbach Haftbefehl gegen einen 23-Jährigen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten mehrere junge Männer gegen 21:00 Uhr in der Maximilianstraße zunächst verbal aneinander. Im weiteren Verlauf schlugen mehrere Personen wechselseitig aufeinander ein. Möglicherweise soll einer der Täter eine Stichwaffe mitgeführt haben.

Die Polizeiinspektion Ansbach übernahm zunächst die Ermittlungen hinsichtlich des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen ergaben sich jedoch Hinweise, dass bei der Tat von einem der Täter eine Stichwaffe eingesetzt worden sein soll. Daraufhin übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Ansbach die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes. Der Geschädigte wurde durch die Stich-Attacke aber nicht verletzt.

Der Tatverdacht richtete sich nun gegen einen 23-jährigen Mann. Die Staatsanwaltschaft Ansbach stellte Haftantrag wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen den Beschuldigten. Eine Richterin erließ daraufhin Haftbefehl gegen ihn.

Am frühen Dienstagmorgen (30.07.2019) nahmen zivile Beamte der Polizeiinspektion Ansbach den Tatverdächtigen fest und überstellten ihn an die Justiz.

Für Auskünfte im weiteren Verlauf des Verfahrens steht die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Ansbach unter der Rufnummer 0981 58-251 zur Verfügung.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT