Banner
Neue E-Tankstelle in der Fischstraße. Foto: Stadtwerke Ansbach
Neue E-Tankstelle in der Fischstraße. Foto: Stadtwerke Ansbach

Neue Lademöglichkeit für E-Autos in der Fischstraße

Die Stadtwerke Ansbach erweitern die Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Mit der neuen Säule auf dem Gelände der HürnerHöfe in der Fischstraße stehen E-Mobilisten ab sofort neun öffentliche Lademöglichkeiten in Ansbach zur Verfügung, bei denen ausschließlich Ökostrom eingesetzt wird.

Leistungsstarkes Aufladen

Die neue Säule verfügt über leistungsstarke Ladepunkte, an denen zwei Fahrzeuge gleichzeitig und rund um die Uhr Ökostrom zapfen können. Je Ladepunkt steht eine Leistung von 22 Kilowatt zur Verfügung. „Während die Verkehrskommission der Bundesregierung noch darüber diskutiert, wie die Elektromobilität in Deutschland nach vorne gebracht werden soll, sind wir schon mitten in der Umsetzung“, sagt Roland Moritzer, Geschäftsführer der Stadtwerke Ansbach. „Als Gründungsmitglied des Ladeverbundes+, bei dem aktuell 58 regionale Energieversorger in der Metropolregion Nürnberg und Umgebung mit an Bord sind, machen wir uns stark für die Energiewende auf der Straße“, so Moritzer weiter.

Günstiger Tanken

Der Zusammenschluss im Ladeverbund bringt Vorteile für den Endkunden: Wer als Stromkunde der Stadtwerke Ansbach eine der aktuell 400 Ladestationen im Ladeverbund+ nutzt, tankt günstiger, vorausgesetzt, er hat sich über die Stadtwerke-Homepage angemeldet. Denn dann kommt ein spezieller Kundentarif zur Anwendung, der pro Ladezyklus zwischen 10 und 45 Cent günstiger ist. Auch werden die E-Tankstellen im Verbund in der Regel über ein einheitliches System abgerechnet. Bezahlt wird über die monatliche Rechnung des Mobilfunkanbieters, per Kreditkarte oder über das SEPA-Lastschriftverfahren.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadtwerke Ansbach.

Rectangle
topmobile2
Banner 2 Topmobile